Handball in Kinderhaus

Suche

Auch in der dritten Auflage ein Erfolg

MÜNSTER Als Abteilungsleiter Christian Janzen am Samstagabend kurz nach 21 Uhr im Vereinslokal „Hütte“ das Allstar-Team bekannt gegeben hatte, war damit auch der letzte offizielle Teil der 3. Handball-Stadtmeisterschaft unter der Ägide von Westfalia Kinderhaus vollzogen, der Abend jedoch noch längst nicht beendet.

Denn beschlossen wurde der Tag im Anschluss mit der „After-Party“, bei der Sportler und Besucher bunt gemischt das Turnier gemütlich in der „Hütte“ ausklingen ließen. „Die Handballer sind wie eine große Familie, viele haben für mehrere Vereine gespielt, man kennt und schätzt sich untereinander. Das ist für mich einer der großen Reize der Stadtmeisterschaft“, sagt Christian Janzen.

„Schnell schwimmen gelernt“

In den beiden Vorjahren war er alleinverantwortlich für die Organisation, doch der Aufwand für das Turnier wuchs ihm allmählich über den Kopf. Deshalb hat er sich Heinz Janssen, Westfalias Männerwart und Torhüter der ersten Mannschaft, sowie Jörg Wesemann dazu geholt. „Heinz wurde da ins kalte Wasser geschmissen, hat aber schnell schwimmen gelernt“, so Janzen augenzwinkernd. „Aber mal ernsthaft: Sie haben mir eine Menge abgenommen“, lobt der Abteilungsleiter, der die Meisterschaft 2009 erstmals auf die Beine stellte.

„Es war ganz schön stressig, von Ansprechpartnern bis hin zum Aufräumdienst alles zu koordinieren und zu organisieren“, gibt Heinz Janssen zu. „Aber wenn man am Ende mit einem schönen Turnier belohnt wird, nimmt man das in Kauf.“ Janssen musste dabei die gesamte Handball-Abteilung einspannen. „Das war aber kein Problem. Auch die Damen haben mitgeholfen.“

Positive Reaktionen

Dass sich die Arbeit lohnt, belegen die vielen positiven Reaktionen, die die Kinderhauser noch in der Halle von allen Seiten bekamen. So von Sparta-Coach Michael Mierzowski, der ein großer Fan ist: „Die Stadtmeisterschaft ist ein tolle Idee, das ist genau das, was Münsters Handball braucht.“ Auch Rainer Nowack vom BSV Roxel lobte: „Der Termin kurz vor Rückrundenbeginn ist optimal zur Vorbereitung. Und Spaß macht’s natürlich auch.“

Doch nicht nur für die Aktiven von heute ist die Veranstaltung ein Vergnügen. Janzen: „Ich habe hier teilweise Leute getroffen und gesprochen, die habe ich seit Jahren nicht gesehen.“ Darunter auch ältere Jahrgänge wie Reinhard Lenze, Dieter Mühlenbeck, Josef Werner oder der alte Marathoner Martin Wiesmann. „Das hat mich sehr gefreut“, so Janzen.

Junioren-Turnier soll 2012 starten

Janzen, Janssen und Wesemann werden auch im nächsten Jahr bei der vierten Auflage federführend mitwirken. Und die Arbeit wird nicht weniger, denn es soll erstmals ein Turnier für Junioren stattfinden. „Das ist sicher“, sagt Janzen, der schon den Termin verrät: der Tag nach den Senioren-Wettkämpfen. Nur die Details – welche Altersklassen spielen – sind noch nicht geklärt. Aber dafür hat das Trio ja noch ein Jahr Zeit.

QUELLE: MÜNSTERSCHE ZEITUNG; 10.01.11; TEXT: MICHAEL MATHIA

 
Von Daniel Vaegs am 10.01.2011
Permalink: http://www.handballer-muenster.de/?p=1643
Kategorien: Aktuelles
Schlagwörter:
 

»

 

Kommentar schreiben.

Aus rechtlichen Gründen werden Kommentare von uns erst nach einer Überprüfung freigeschaltet. Es kann durchaus vorkommen, dass Kommentare erst nach Stunden oder einen Tag freigeschaltet werden.




*

 © Handball in Kinderhaus - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski