Handball in Kinderhaus

Suche

Charaktertest bestanden

Eine Achterbahn der Gefühle erlebten die Landesligahandballer des SC Westfalia Kinderhaus gegen den Gast TV Friesen Telgte.Zunächst klar spielbestimmend,dann chancenlos im Hintertreffen,schliesslich unschlüssig,ob das 29:29 Unentschieden nun ein Punktverlust oder Punktgewinn war.
Im einzelnen: Coach Helge Rüddenklau war zu Beginn des Spiels nicht zu beneiden.Schon die ganze Saison von schwerwiegenden Verletzungen gebeutelt,gesellten sich nun auch noch Goalie Heinz Janssen und Ronald Heuer zu den Dauerverletzten im Team.So starteten die Münsteraner mit den angeschagenen Patrick Holtmann und Manu Schürkamp,Axel Müller stieß erst verspätet zur Mannschaft hinzu.So apellierte Rüddenklau an den Charakter des Teams,auch mit dem Ersatz des Ersatz gegen das in Topbesetzung angetretene Telgte zu bestehen.Dies funktionierte anfangs blendend,Kapitän Holtmann dirigierte in der Mittelposition gut und sorgte mit einem Knaller aus der Mitte die 3:0 Führung.Telgte erzielte zwar das 1:3,allerdings zwang die starke Deckung der Gastgeber Telgte immer wieder zu Ballverlusten.Dumm jedoch,daß Kinderhaus die danach herausgespielten klaren Torchancen nicht nutzte.Statt einer klaren,vielleicht uneinholbaren Führung baute man den Gegner auf,der schliesslich nach 20 Minuten erstmals in Führung ging.Zur Halbzeit führte Telgte mit 14:11.In der zweiten Hälfte nun wurde die Chancenauswertung seitens Kinderhaus nicht besser;reihenweise klare Möglichkeiten wurden liegen gelassen,Telgte kam mit Basics,also sicherem Fangen und Werfen,zu einer verdienten fünf Tore Führung.Als das Spiel verloren schien,folgte der Charaktertest des Kinderhauser Teams.Mittelmann Axel Müller,dem bis dahin wenig gelang,und zwei Energieleistungen Michael Dreskornfelds bescherten den Anschluss.Sven Schlüter verringerte mit einem frechen Trickwurf den Rückstand auf ein Tor und Lennart Fischer gelang 90 Sekunden vor Schluß gar das 28:28 Unentschieden.Nun wackelte der Gast aus Telgte,folgerichtig gelang Routinier Stefan Poppe,der aus Personalmangel am Kreis agierte,der umjubelte Treffer zur 29:28 Führung für die Mannen aus Münsters Norden.Im Übereifer,die Telgter Angreifer nicht mehr zum Abschluß kommen zu lassen,folgten nun turbulente Sekunden.Zunächst erhielt Kapitän Holtmann eine Zeitstrafe,5 Sekunden später gesellte sich Michael Dreskornfeld dazu.Telgte spielte die nun die dreifache Überzahl-ein weiterer Feldspieler war für den Torhüter gekommen-über Linksaussen aus,es folgte ein Heber aufs Kinderhauser Tor.Müssig zu beurteilen,ob das Tor hätte zählen dürfen und die Spielzeit vorm Überqueren des Balles über die Torlinie abgelaufen war;wichtiger schien es Coach Rüddenklau,den Charakter des Teams zu loben und in einem eigentlich verlorenen Spiel,gegen einen starken Gegner,mit dem letzten Aufgebot einen Punkt gewonnen zu haben.Nun besteht die Hoffnung,beim nächsten Gegner TV Kattenvenne mit guter Moral ebenfalls bestehen zu können.Ein Sonderlob erhielt Keeper Tobi Stephan:,,Tobi war zur rechten Zeit stark,,-so Rüddenklau.
Die Treffer : Müller 3,Holtmann 4,Fischer 1,Schlüter 2,Poppe 7/3,Schürkamp 6/4,Wagstaff 1,Schulz 1,Dreskornfeld 4

 
Von Daniel Vaegs am 29.11.2009
Permalink: http://www.handballer-muenster.de/?p=815
Kategorien: Aktuelles
Schlagwörter:
 

»

 

Kommentar schreiben.

Aus rechtlichen Gründen werden Kommentare von uns erst nach einer Überprüfung freigeschaltet. Es kann durchaus vorkommen, dass Kommentare erst nach Stunden oder einen Tag freigeschaltet werden.




*

 © Handball in Kinderhaus - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski