Handball in Kinderhaus

Suche

Interview-Reihe Teil 3 – Jonas Klapdor

Mannschaftsfoto MinisUnsere Minis werden durch Jonas Klapdor trainiert. Wir haben uns einmal mit den Kleinen beschäftigt und Jonas einige Frage gestellt. Die Antworten gibt es hier:


 

Frage 1: Du trainierst die Kleinsten der Kleinen – unsere Minis. Wie bist du an den Trainerjob gekommen?

Jonas: Ich habe zuerst unseren Jugendwart, Heinz Janssen, per E-mail kontaktiert und gefragt wo Trainerbedarf vorhanden ist. Ich wollte allerdings ein Team zusammen mit Christoph Schubert (MjB) trainieren. Heinz sagte uns, dass wir erst einmal bei ihm während des D-Jugend Trainings eingeführt werden, wonach wir die Minis übernehmen können. Christoph kann nun leider aus zeitlichen Gründen nur bei der MjD weiterhelfen, während ich an der Seite von Axel Müller die Minis leite.

Frage 2: Die Jungs fangen alle gerade erst an Handball zu spielen – da ist der Fortschritt doch bestimmt schnell zu erkennen, oder?

Jonas: Einige der Minis durften bereits schon öfter bei der E-Jugend mit „reinschnuppern“ und weisen deshalb schon sehr gute Ansätze auf. Andere aber haben aufgrund ihres Alter und der Größe natürlich noch viele Probleme am Ball, doch wenn man den Kids etwas zeigt und sie aufmerksam zuhören, dann gelingt ihnen oft das Vorgezeigte nachzumachen bzw. zu verbessern. Also kann man sagen, dass sie mit Mühe dabei sind und diese sich auch auszahlt.

Frage 3: Ihr spielt keine eigene Liga, sondern habt regelmäßig Mini-Spielfeste. Wo liegt der Unterschied zum normalen Liga-Spielbetrieb?

Jonas: Der Unterschied liegt darin, dass die Mannschaft nicht jedes Wochenende spielt und öfter mal längere Spielpausen haben. Dies ist meiner Meinung nach aber auch ganz gut so, da sie so mit viel mehr Vorfreude in Richtung nächstes Turnier gehen. In dem jungen Älter ist der Spaß eigentlich das wichtigste, denn ohne Spaß hätten sie auch keine Lust etwas zu lernen oder sich zu erweitern. Die Mini-Spielfeste sind also mit voller Vorfreude verbunden, weil die Kids sich dort austoben dürfen und versuchen können sich in der Praxis des Handballs zu verbessern. Außerdem sammeln sie schon früh wichtige Erfahrungen und lernen sich an die Regeln zu halten.

Frage 4: Meist will in dem jungen Alter niemand ins Tor. Habt ihr schon einen festen Torwart oder wird rotiert?

Jonas: An dieser Stelle kann ich nur sagen, dass dies nicht auf unser Team zutrifft. Viele von den Kids wollen immer wieder ins Tor, dennoch rotieren wir, da so viele ins Tor wollen.

Frage 5: Bei den Minis wird, soweit ich weiß noch auf das halbe Feld gespielt – bereitet ihr die Jungs schon für die E-Jugend vor, dass sie aufs große Feld müssen?

Jonas: Das ist richtig – Auf Turnieren spielen wir auf der Hälfte des normalen Feldes. Beim Training jedoch spielen wir auf ein größeres Feld, aber die Minis kommen bisher gut mit der Umstellung klar. Auch bei unserem eigenen Mini-Spielfest hatten sie keine großen Probleme mit den Markierungen. Beim Training haben sie aber schon die Chance den Platz auszunutzen und sich somit auf die E-Jugend vorzubereiten.

Frage 6: Ihr habt mit 13 Spielern schon einen recht großen Kader – wird der Zuwachs denn noch größer?

Jonas: Der Zuwachs ist gerade größer geworden, weshalb wir nun sehr gut besetzt sind. Das gibt mir die Möglichkeit schön viel zu rotieren und den Kids auf diese Weise Kleinigkeiten mitzuteilen um Ihnen zu helfen. Ob der Zuwachs noch größer wird kann ich nicht genau sagen, aber es kommen hin und wieder Eltern mit ihren Kindern beim Training vorbei, um sich dieses vor Augen zu führen.

 
Von Daniel Vaegs am 6.01.2015
Permalink: http://www.handballer-muenster.de/?p=12696
Kategorien: Jugendabteilung, Topthemen
Schlagwörter:

 © Handball in Kinderhaus - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski