Handball in Kinderhaus
RSS Twitter FaceBook Instagram Alexa Skill Suche Kontakt / E-Mail


Angemeldet bleiben

Katastrophale Leistung verhindert Punkte in Gronau

Mit 20:16 musste sich die 2. Damen in Gronau geschlagen geben. Über 60 Minuten bekam die leicht dezimierte Mannschaft die Probleme im Angriffsspiel nicht in den Griff.

Bereits in der ersten Halbzeit zeichnet sich ab, dass die Westfalia nicht hellwach war. Wurde auf das schnelle Umschaltverhalten der Gronauerinnen vor dem Spiel hingewiesen, war das Rückzugsverhalten phasenweise nicht vorhanden. So kam Gronau aus dem Positionsspiel zwar kaum zum Abschluss, war aber mit ihrem hohen Tempo ständig gefährlich und erarbeitete sich damit eine knappe Führung. Im Angriff konnten die Westfalia-Damen noch mithalten und gingen mit einem 11:9 Rückstand in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff verschliefen die Damen um Kapitän Lina Müller wieder die Anfangsphase. Dazu kamen unglückliche Entscheidungen, in die sich die Westfalia immer mehr hineinsteigerte. Das führt zu unkonzentrierten Angriffen, unglaublich vielen Fehlpässen und einer grauenhaften Angriffsvorstellung. Wenn mal ein Durchbruch gelang scheitere man an der Torfrau oder warf den Ball sogar am Tor vorbei. Gronau setzte sich Stück für Stück weiter ab und so war das Spiel beim Stand von 19:11, zehn Minuten vor Ende entschieden. Ein kurzes Aufbäumen sorgte noch für etwas Hoffnung, in schneller Folge konnten die Kinderhauser Damen den Rückstand verkürzen und hatten mehrfach die Möglichkeit, im endlich wieder gefundenen Tempospiel, das Spiel doch noch zu drehen. Aber auch diese Chancen wurden leichtfertig vergeben. Fehlpässe und schlechte Abschlüsse sorgten dafür, dass sich die Westfalia mit einem 20:16 aus Gronau verabschiedete.

Alles in allem eine völlig verdiente Niederlage bei der keine Spielerin nur ansatzweise Normalform erreichte. Einzig die beiden Torfrauen Marina Masopust und Anja Westbeld, die dankenswerterweise ausgeholfen hat, hielten das Ergebnis erträglich. Eine solche Leistung kann passieren, darf aber auf keinen Fall zur Gewohnheit werden, denn mit dieser Niederlage und den Ergebnissen der Verfolger wird es im Abstiegskampf nun doch noch einmal mächtig eng.

Am kommenden Wochenende kommt mit dem TB Burgsteinfurt der Tabellenzweite nach Kinderhaus. Dort wird die Westfalia sicher wieder ihr anderes Gesicht zeigen – das des schönen und temporeichen Handballs!

 

Für Westfalia aktiv: Marina Masopust, Anja Westbeld (beide Tor), Laura Wulfert (4/2), Laura Siebert (3), Rabea Roesmann (3), Merle Bock (3), Marie Lauxtermann (2), Lea Hardeweg (1), Lina Müller, Lina Schmidt, Maren Müsch

 
Von Daniel Vaegs am 5.03.2018
Permalink: http://www.handballer-muenster.de/?p=340397
Kategorien: Aktuelles, Damenabteilung, Topthemen
 

 © Handball in Kinderhaus - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski 
Diese Website verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz. [Verstanden]