Handball in Kinderhaus

Suche

Westfalia Kinderhaus bestraft Anfängerfehler des TV Jahn

Rheine. Es war kein Spiel für Handballästheten zwischen dem TV Jahn Rheine und ihren Gästen des SC Westfalia Kinderhaus. Nach einer Abwehrschlacht, in der beide Mannschaften verbissen um den Sieg kämpften, unterlagen die Jahner am Ende mit 16:19. Nach der ersten Saisonniederlage ist der kurze Höhenflug der Rheinenser vorerst gestoppt. Kinderhaus rangiert nun als einzige Mannschaft ohne Punktverlust an der Tabellenspitze.

Das Ergebnis macht schnell deutlich, warum es für die Gastgeber aus Rheine am Ende nicht zum Erfolg reichte. Zwar stand die Deckung der Jahn-Handballer sicher und hatte mit Neuzugang Helge Rigterink einen starken Rückhalt im Tor, doch vor allem im zweiten Durchgang gelang es in der Offensive nicht, von der starken Abwehrarbeit zu profitieren. Technische Fehler, mangelndes Zusammenspiel und eine teils miserable Chancenauswertung der Gastgeber wurden von Kinderhaus auf der Gegenseite eiskalt bestraft. „Wir haben das Spiel heute vorne verloren. Da hatten wir Torchancen für mehrere Siege“, trauerte Abteilungsleiter Stefan Gude der verpassten Siegchance hinterher. Auch Co-Trainer Achim Rösen, der den dienstlich verhinderten Thomas Malzahn vertrat, lobte zwar den Einsatz seiner Truppe, forderte für die Zukunft jedoch eine konstantere Offensivleistung.

Zu Beginn des Spiels legten die Jahner los wie die Feuerwehr. Aus einer sicheren Deckung erspielten sich die Rheinenser einen 5:1-Vorsprung. Kinderhaus fand zu diesem Zeitpunkt kein Weg am engagierten Deckungsverbund und dem guten Rigterink vorbei.

Danach kamen die Gäste besser ins Spiel und schmolzen den Vorsprung langsam ab. Obwohl die Rheiner Handballer weiter ihre Akzente setzten, schrumpfte die Führung beim Halbzeitstand von 10:9 für den TV Jahn auf ein Minimum. Kurz nach Wiederanpfiff kam ein spielentscheidender Bruch ins Spiel der Gastgeber. Zwischen der 36. und 41. Minute gelang den Gastgebern kaum eine gelungene Aktion. Münster setzte sich bis auf 16:12 ab. Zwar kamen die Jahn-Handballer noch einmal auf 14:16 ran, doch die mangelhafte Chancenauswertung verhinderte den Ausgleich. So brachte Kinderhaus den Vorsprung über die Zeit und gewann am Ende nicht unverdient mit 19:16.

Gude lenkte nach Abpfiff trotz der ärgerlichen Niederlage die Aufmerksamkeit auch auf die positiven Aspekte für sein Team. „Wir haben bis zum Schluss gekämpft und gezeigt, dass wir mit einer Mannschaft wie Kinderhaus mithalten können“, analysierte der Abteilungsleiter.

 
Von Daniel Vaegs am 29.09.2010
Permalink: http://www.handballer-muenster.de/?p=1383
Kategorien: Aktuelles, Herrenabteilung
Schlagwörter:
 

»

 

Kommentar schreiben.

Aus rechtlichen Gründen werden Kommentare von uns erst nach einer Überprüfung freigeschaltet. Es kann durchaus vorkommen, dass Kommentare erst nach Stunden oder einen Tag freigeschaltet werden.




*

 © Handball in Kinderhaus - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski