Handball in Kinderhaus

Suche

Westfalia startet in Saisonvorbereitung – Sparta pausiert noch

MÜNSTER Erst seit dreieinhalb Wochen ist die alte Saison vorbei, doch bei Landesliga-Aufsteiger Westfalia Kinderhaus endet schon am Donnerstag die Sommerpause. Trainer Slawomir Cabon bittet seine Bezirksliga-Meistertruppe um 19.30 Uhr zum Trainingsauftakt der Vorbereitung.

„Die Jungs kennen das aus dem Vorjahr: Bis zum Saisonstart ist schuften angesagt“, erklärt Cabon. Und worin die harte Arbeit gipfelte, ist bekannt: 19 Siege in Serie holte Westfalia, kassierte eine Niederlage und kehrte mit 50:2-Punkten nach einem Jahr in die Landesliga zurück. „Die Vorbereitung war dafür der Grundstein.“ Diesen will der Kinderhauser Coach mit einer intensiven Trainingsphase erneut legen, um das Saisonziel möglichst früh zu erreichen. „Wir wollen nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Dafür müssen wir arbeiten“, so Cabon, der mit Sebastian Voigt (Kinderhaus II) neuerdings nicht nur einen Co-Trainer an seiner Seite hat, sondern auch vier Neue im Kader begrüßt. Jan Limke stößt aus der Reserve hinzu, ist ein wurfstarker Rückraumspieler.

Wosty geht nach Köln

„Er klopfte schon in den Vorjahren an, letzte Saison ist bei ihm der Knoten geplatzt“, weiß Abteilungsleiter Christian Janzen. Zudem steht Ersatz für den zweiten Keeper Fabian Wosty parat, der eine Ausbildung bei der Bahn beginnt und nach Köln umzieht. Für ihn kommt Sven Beulker von SW Havixbeck. „Damit haben wir zwei Keeper, die das Spiel schnell machen“, sagt Cabon. Ein echter Glücksfall ist Zugang Jan Heinig, der aus Hamburg kommt, in Münster studiert und in Kinderhaus wohnt. Denn Heinig ist Linkshänder. Und die sind heiß begehrt.

Das Quartett komplettiert Max Köster, der schon zum Unglücksraben wurde. Er zog sich beim letzten Training vor der Auszeit einen Kreuzbandriss zu, sollte Kreisläufer Marco Wessels (beruflich nach Köln) ersetzen. Die Geschichte wiederholt sich, im Vorjahr ereilte dieses Schicksal Eike Siemering.

Start in zwei Wochen

Während die Kinderhauser schon ackern, sind die etablierten Recken des Ligakonkurrenten Sparta Münster noch mitten in der Sommerpause. „Die Rückrunde war durch Personalprobleme anstrengend. Wir fangen erst in zwei Wochen an“, erklärt Trainer Michael Mierzowski, der auf die Jugend setzt.

Acht A-Junioren rücken in die erste Mannschaft hoch, darunter Niklas Clamann und Marc Przygodda, die schon in der Rückrunde überzeugten. „Mit den beiden plane ich fest, wer dazu kommt, sehen wir noch“, sagt Mierzwoski. Und Ersatz für die Abgänge von Axel Binnebruck, Rafael Anstötz und Aiko Fischer wollen die Spartaner auch noch bekommen. „Da sind wir dran, entscheiden ist aber noch nichts.“

QUELLE: MUENSTERSCHE ZEITUNG; 09.06.07; Michael Mathia

 
Von Daniel Vaegs am 9.06.2011
Permalink: http://www.handballer-muenster.de/?p=1861
Kategorien: Aktuelles, Herrenabteilung
Schlagwörter:
 

»

 

Kommentar schreiben.

Aus rechtlichen Gründen werden Kommentare von uns erst nach einer Überprüfung freigeschaltet. Es kann durchaus vorkommen, dass Kommentare erst nach Stunden oder einen Tag freigeschaltet werden.




*

 © Handball in Kinderhaus - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski