Handball in Kinderhaus
RSS Twitter FaceBook Instagram Google Currents Alexa Skill Shop Suche Kontakt / E-Mail
Diese Website verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie alles zum .


Angemeldet bleiben

B-Jugend – Alpár Jegenyés übernimmt

Wie berichtet, hat die männliche C-Jugend von Westfalia Kinderhaus in den letzten beiden Jahren eine tolle Entwicklung genommen. Die letzte Saison wurde mit dem Erreichen des Final-Four um die Meisterschaft im Handballverband Westfalen abgeschlossen. (siehe andere Berichte)

Um die Entwicklung der Mannschaft auch in den nächsten Jahren sicher gewährleisten zu können, haben die Verantwortlichen um Abteilungsleiter Daniel Vaegs nun wichtige Entscheidungen getroffen.

Nach der langen Saison mit den Qualifikationsturnieren bis Ende Juni konnte die neue B-Jugend nun am Donnerstag nach dem letzten Training den Saisonabschluss feiern und den neuen Trainer „offiziell“ vorstellen.

Axel Müller hatte zusammen mit Heinz Janssen in den letzten acht Jahren die Mannschaft seit den Minis in dieser Sportart ausgebildet. Zuletzt führte Axel Müller die Spieler in der C-Jugend durch die Oberliga.

Heinz Janssen ………….. Alpár Jegenyés ………….. Axel Müller

Mit der neuen Verpflichtung des Lizenz Trainers Alpár Jegenyés können Jungenwart Heinz Janssen und Trainer Axel Müller nun den Staffelstab an einen ausgesprochenen Handballprofi weitergeben.

Mannschaftskapitän Luc Oeder (li) bedankt sich im Namen der Mannschaft für die tolle Zeit mit dem „Harten Hund“

Die junge Mannschaft, die mit mehreren Trainingseinheiten pro Woche schon länger den normalen Breitensportbereich verlassen hat, wird nun ambitioniert den Bereich Leitungssport ausprobieren.

Besonders die Spieler vom Jahrgang 2003, die je nach Altersklasseneinteilung entweder von dem Jhg. 2004 oder 2002 ergänzt werden, trainieren mindestens drei mal wöchentlich und versuchen jährlich, die jeweils höchste Spielklasse in der entsprechenden Altersklasse zu erreichen.

Wie in vielen anderen Vereinen fehlt auch Kinderhaus im Jugendbereich die große Bandbreite in verschiedenen Jahrgängen. Somit wechselt die Zusammensetzung und die Spielerzahl der Mannschaft jährlich, wenn ältere Spieler schon in die nächste Altersklasse wechseln müssen, während die Jüngeren noch ein weiteres Jahr in der unteren Altersklasse verbleiben können.

Ziel ist es, besonders dem Jahrgang 2003 in den nächsten Jahren bis zum Ende der A-Jugend in Kinderhaus eine klare, leistungsbezogene Perspektive zu bieten.

Natürlich bleiben, je nach Saison, auch immer ältere oder jüngere Jahrgänge bei der Mannschaft. Durch die spezielle Förderung des Jahrgangs 2003 sollen die jungen Spieler aber so ausgebildet werden, dass sie auch die Spielzeiten erfolgreich überstehen, in denen der Jhg. 2003 dann jeweils der jüngere Jahrgang ist.

Diese besondere Herausforderung traut Daniel Vaegs uneingeschränkt dem 59 jährigen Alpár Jegenjés zu.

Der Handballlehrer kommt aus Emsdetten und hat in den zurückliegenden Jahren in den Hanballhallen verschiedene Positionen mit jeder Menge Spaß, Überzeugungskraft und Handballkompetenz ausgefüllt.

Neben der Aufgabe als Kreislehrwart, als Trainer von verschiedenen Jugend-Kreisauswahlmannschaft oder Sondertrainingsgruppen im Handballkreis Euregio Steinfurt ist er auch heute noch als Torwarttrainer in der 2. Bundesliga bei der TV Emsdetten Marketing GmbH aktiv.

Verschiedene Traineraufgaben im Senioren- oder Jugendbereich beschäftigten Jegenyés in den letzten Jahren.

Der gebürtige Ungar, der selber zahlreiche Spiele auch in der ungarischen Nationalmannschaft bestritten hat, wechselt 1988 nach Deutschland, nachdem der Eiserne Vorhang Löcher bekam. Der Familienvater von zwei erwachsenen Töchtern unterhält zusammen mit seiner Frau ein Ausflugslokal in Emsdetten, organisiert einen Wienhandel und bietet zusammen mit seiner Familie und speziell ausgebildeten Mitarbeitern vom Jugendamt im Kreis Steinfurt vernachlässigten Kleinkindern und Jugendlichen eine Pflegefamilie an.

„Ein Team um die jungen Spieler aus Kinderhaus hat mir das Konzept, reelle Ziele und die möglichen Wege dort hin, einfach aber überzeugend vorgestellt“, so Jegenyés auf die Frage, wie er auf Kinderhaus gekommen ist.

Heinz Janssen freut sich über die Verstärkung in Kinderhaus

Er verschweigt nicht, dass er gerade zum Jahresbeginn immer verschiedene Anfragen von verschiedenen Vereinen bekommt, die mit ihm im Senioren- oder Jugendbereich arbeiten möchten. Diese Möglichkeit, vier Jahre lang, mindestens dreimal wöchentlich mit ambitionierten Jungs zu arbeiten, wollte Jegenyés dann aber auf gar keinen Fall auslassen.

Der Handballlehrer möchte nun zusammen mit dem SC Westfalia Kinderhaus in Münster und der näheren Umgebung besonders dem Jahrgang 2003 eine interessante aber auch anspruchsvolle Perspektive bis zur A-Jugend bieten.

Solange es nicht möglich ist, mit vereinsübergreifenden Jugendspielgemeinschaften leistungsorientiert Altersklassen zu bündeln, bleibt den einzelnen Verantwortlichen in den verschiedenen Vereinen oft keine andere Wahl, als einzelne Jahrgänge selber einzusammeln.

In diesem Jahrgang hat Kinderhaus aktuell alleine 9 Jungs vom Jahrgang 2003, die alle seit der D-Jugend durchgehend über der Kreisebene in der Verbands- oder Oberliga gespielt haben. „So ein tolles Grundgerüst müssen wir unbedingt an unseren Verein und an Münster binden“ so Daniel Vaegs, dem sehr wohl klar ist, dass sich ambitionierte Spieler ohne Perspektive schnell vom Heimverein lösen, in ein Internat nach Nettelstedt, Minden oder einem anderen Bundesligisten ziehen oder auch nur zum HLZ nach Ahlen abwandern.

Carsten Koschig, Vorsitzender beim Förderverein Handball, hat das Vorhaben zusammen mit seinem Team den Elternvertretern und möglichen Sponsoren vorgestellt. Schnell zeigte sich auch hier, dass eindeutig beschriebene Ziele und die Wege dorthin auf breite Zustimmung treffen und auch spezielle und neue Sponsoren für so ein Vorhaben anlocken.

Alpár Jegenyés hat die Mannschaft bereits während der Qualifikation für eine höhere Spielklasse zwischen April und Juni begleitet und die Spieler genau kennen gelernt. Mit der Entscheidung Alpár Jegenyés frühzeitig mit ins Boot zu holen, waren auch sofort zwei neue Spieler vom Jhg 2003 aus Gronau und Emsdetten bereit, mit in dieses Konzept einzusteigen und nach Kinderhaus zu wechseln.

Nur knapp verpasste die junge Mannschaft den Aufstieg in die Oberliga. Die neue männliche B-Jugend, überwiegend vom Jahrgag 2003, wird ab September in der Verbandsliga auf Punktejagd gehen.

Die Mannschaft freut sich auf weitere, interessierte Neuzugänge, die nun auch heimatnah Leistungssport betreiben möchten.

 
Von Lutz am 11.07.2018
Permalink: https://www.handballer-muenster.de/?p=379382
Kategorien: Aktuelles, Jugendabteilung, Topthemen
 

 © Handball in Kinderhaus - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski 
Top