Handball in Kinderhaus
Twitter FaceBook Instagram Google Currents Alexa Skill Shop RSS Suche Kontakt / E-Mail
Diese Website verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie alles zum .


Angemeldet bleiben

B-Jugend erreicht Endrunde -UPDATE-

Im teils heißen „Brutkasten“ in der Sporthalle beim TSG Altenhagen-Heepen in Bielefeld bleibt die B-Jugend von Westfalia Kinderhaus ohne Niederlage und kann nach dem Unentschieden gegen die Gastgeber im entscheidenden 7m-Werfen das Turnier gewinnen.


Somit sitzt Kinderhaus am kommenden Wochenende bei dem Rennen um die letzten beiden Oberligaplätze in der Endrunde mit am Tisch.
Die tolle Leistung von Torwart Ben Wollert beim „Shoot-out“ vom 7-Meterpunkt rundet die gute Mannschaftsleistung von Kinderhaus ab.

Was war passiert ?

Wie auch schon beim ersten Turnier, musste auch in Altenhagen die Mannschaft um Trainer Alpár Jegenyés gleich mit dem ersten Turnierspiel ins kalte Wasser – und das direkt gegen den Favoriten Altenhagen-Heepen.

Die Mannschaft aus Bielefeld hatte das letzte Turnier unglücklich als Zweiter abgeschlossen und wollte nun Zuhause unbedingt alles klar machen.

Das Betreuerteam aus Kinderhaus musste dagegen hinnehmen, dass der insgesamt kleine Kader am Samstag noch etwas schrumpfte. Silas Langenberg, weiter angeschlagen durch die Verletzung vom vergangenen Wochenende, konnte nur im Notfall einspringen, Rückraumspieler Gordian Müller war kurzfristig verhindert und nicht angereist.

Kinderhaus konnte zu Beginn der wichtigen Begegnung die Abwehrreihen nicht abdichten. Immer wieder gelangen Altenhagen einfachste Tore.
„Wir wussten vor Spielbeginn genau, welche Spieler bei Altenhagen die Fäden ziehen“, so Alpár Jegenyés. Der Mannschaft gelang es aber nicht, vor allem die Sperren zu umlaufen und den groß gewachsenen Rückraum abzublocken. Immer wieder passten die Übergaben in der Abwehr nicht.

Luc Oeder und Finn Strehlow konterten jedoch sicher und ließen bis zur Halbzeit nur eine 11:9 Führung der Gastgeber zu.

Bedauerlich für die Qualität des Turniers war es, dass alle Schiedsrichtergespanne, die für das Turnier angesetzt waren, nicht vollständig erschienen waren. Alle Spiele wurden jeweils nur von einem Schiedsrichter geleitet. Bei diesen schnellen Spielen, bei diesem Leistungsniveau, eine Zumutung für die bemühten Spielleiter, die mindestens 80 Minuten hintereinander auf der Platte stehen mussten.

Zum Beginn der zweiten Halbzeit war klar, dass sich Altenhagen-Heepen selber im Weg stand, Kinderhaus eine echte Chance hatte, das Spiel doch noch zu gewinnen. Altenhagen schwächte sich insgesamt durch sechs Zeitstrafen. Kinderhaus konnte zum 13:13 ausgleichen. Die letzten 7 Minuten waren ein hin und her.
„Altenhagen wollte nicht gewinnen, also mussten wir durch Marlon Klitz den Ausgleich machen“ so Jegenyés nüchtern.
20:20 trennten sich die Mannschaften, mit der Erkenntnis, dass dieses Unentschieden am Ende des Tages zu einem Finalen 7-Werfen führen könnte.

So kam es auch. Altenhagen und Kinderhaus gewannen danach deutlich die Spiele gegen den HSC Haltern-Sythen und die HSG Herdecke/Ende und trafen sich nach dem letzten Spiel im Shoot-Out wieder.
„Bis hierhin haben wir mit der jungen Mannschaft schon mehr erreicht, als von vielen vorhergesagt wurde“ so Jegenyés. Alles was nun kommt, ist für die Mannschaft eine Zugabe.

Auch bei dem Vergleich vom 7-Meter Punkt blieben die Jungs dann cool.

Luc Oeder und Finn Strehlow verwandelten die ersten Würfe sicher, Max Proch verwarf unglücklich, da der Torwart die Ecke ahnte und den Ball mit der Fußspitze knapp erwischte. Für Kinderhaus noch kein Problem, da Torwart Ben Wollert bis dahin schon zwei von drei Würfen der Gastgeber mit der rechten Hand weggefischt hatte.

Danach lagen die Nerven blank. Altenhagen verwandelte die letzten beiden Würfe, Kinderhaus schickte Conrad Ruholl und abschließend Felix Happe an den Punkt. Nachdem Conrad das Ding in den linken Winkel genagelt hatte, lag abschließend nun bei Felix die ganze Verantwortung, das Turnier zu entscheiden.

……. Marlon Klitz …………. Felix Happe …. und …. TW Ben Wollert.. ………. freuen sich über den Turniergewinn.

Selbstbewusst ließ Felix dem Torwart keine Chance, 4:3 gewann Kinderhaus den Shoot-Out und somit das Turnier.

Nun hat Kinderhaus in der Endrunde noch eine echte Chance, die Oberliga zu erreichen.
Am kommenden Wochenende treffen sich nach dem Turniermarathon nun die letzten vier Mannschaften.

Dann werden die JSG Hesselteich/Loxten, der RSV Altenbögge-Bönen, TuS Ferndorf und SC Westfalia Kinderhaus ausspielen, wer die letzten beiden Oberligaplätze bekommen kann.

… wir drücken die Daumen und werden berichten …

 
Von Lutz am 16.06.2018 | Aktualisiert am 17.06.2018
Permalink: https://www.handballer-muenster.de/?p=372106
Kategorien: Aktuelles, Jugendabteilung, Topthemen
 

 © Handball in Kinderhaus - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski 
Top