Handball in Kinderhaus
Twitter FaceBook Instagram Google Currents Alexa Skill Shop RSS Suche Kontakt / E-Mail
Diese Website verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie alles zum .


Angemeldet bleiben

B-Jugend – Oberliga knapp verpasst

28 Mannschaften aus dem Handballverband Westfalen haben in den letzten Wochen um einen Platz in der Oberliga gekämpft. Einige konnten frühzeitig einen Bonusplatz ergattern, alle anderen spielten in zahlreichen Turnieren die Plätze aus.

… haben alles versucht, um in Versmold die OL klar zu machen … Konrad Ruholl, Silas Langenberg und Fabio Camminadi

Am Samstag ging es in Versmold in der Endrunde um die letzten beiden freien Plätze in der Oberliga. Somit musste im Vergleich mit dem RSV Altenbögge-Bönen, dem TuS Ferndorf sowie dem Gastgeber JSG Hesselteich/Loxten ein zweiter Platz erreicht werden.

Favorit bei diesem Turnier war uneingeschränkt der erste Gegner der Münsteraner, die Mannschaft vom TUS Ferndorf. Sieben Spieler vom Jhg 2002 hatten schon in der letzten Saison in ihrer Mannschaft Oberligaerfahrung gesammelt. Nur unglücklich hatte die Mannschaft aus dem Handballkreis Lenne-Sieg bei anderen Turnieren den direkten Einzug in die Oberliga verpasst und musste in Versmold nachsitzen.

Wie so oft begann Kinderhaus mit viel zu viel Demut und Respekt vor dem großen Favoriten und musste direkt einem fünf Tore Rückstand hinterherlaufen.
Erst Mitte der zweiten Halbzeit drehte sich das Blatt. Durch geschickte taktische Maßnahmen und ruhige aber präzise Anweisungen von Trainer Alpár Jegenyés fanden seine Spieler ins Spiel zurück.

Nach einem 15:10 Rückstand in der 26 Minute gelang in der 39. Minute dann der Ausgleich und direkt auch die Führung zum 19:20.
Ferndorf verlor die Übersicht und zu oft den Ball, gab den sicher geglaubten Sieg noch ab und verlor den Vergleich nach 40 Minuten mit 20:21.

Aber auch Kinderhaus hatte einen hohen Preis für diese tolle Leistung zu zahlen. Zu viel Kraft hatte die Aufholjagd dem schmalen Mannschaftskader abverlangt. Nach den anstrengenden 40 Minuten standen ja noch zwei weitere Spiele auf dem Tagesprogramm.

Zudem hatten die anderen Gegner nun auch den Kampfgeist der Münsteraner wahrgenommen und waren gewarnt.

… mussten gegen Hesselteich viel Energie verbrennen … Finn Strehlow und Max Proch (re)

Bereits bei der Begegnung gegen die Gastgeber und den späteren Turniergewinner Hesselteich/Loxten war klar zu erkennen, dass die Beine der Spieler um die  Leistungsträger Finn Strehlow, Max Proch und Luc Oeder sehr schwer geworden waren.

Bei Hesselteich/Loxten gab es nur zwei Spieler im Rückraum, die das ganze Spiel der Mannschaft aus Versmold lenkten. Was Kinderhaus auch versuchte, den Münsteranern gelang es nicht, die beiden auch körperlich überlegenen Spieler auszuschalten. Im Alleingang markierten die beiden Versmolder 17 der 24 Treffer für Hesselteich und schickten die jungen Spieler aus Münster mit einer deutlichen 16:24 Niederlage in die Kabine.

Somit kam es in der letzen Begegnung gegen den RSV Altenbögge-Bönen zu einem echten Endspiel um den 2. Platz.
Kinderhaus und Altenbögge kannten sich schon aus der ersten Qualifikationsrunde Anfang Juni, so dass alle Karten offen auf dem Tisch lagen.

Obwohl besonders Mannschaftskapitän Luc Oeder immer wieder versuchte, seine Mannschaftskameraden mitzureißen, alleine 6 Tore in diesem Endspiel markierte und unzählige Vorlagen und Anspiele für seine Mitspieler servierte, war bei der Mannschaft keine Kraft mehr vorhanden, gegen den ältern Jahrgang zu bestehen und das Spiel zu drehen.

Mannschaftskapitän Luc Oeder (m) mit seinen Torwarten Jamie und Ben (re)

Torwart Ben Wollert konnte zwar noch einige Bälle hervorragend parieren, hatte aber gegen die freien Würfe bei den Tempogegenstößen keine Chance.

Altenbögge spielte aus einer gut organisierten Deckung, konnte zahlreiche Bälle abfangen und bestrafte Kinderhaus mit schnell vorgetragenen Angriffen. Auch hier gelang es dem Rückraum aus Münster nicht, die beiden Spielmacher von Altenbögge kalt zu stellen.

Die knapp besetzte Auswechselbank von Kinderhaus ließ keine weitere Tempoverschärfung mehr zu.

„Die Gegner zeigen nach einem Jahr B-Jugend-Erfahrung genau das Abwehrverhalten, was wir uns nach der C-Jugend nun noch intensiv erarbeiten müssen“ so Alpár Jegenyés nach der deutlichen 23:34 Niederlage gegen den RSV Altenbögge-Bönen.

Nach insgesamt 18 Qualifikationsspielen im April und im Juni, bei dem die B-Jugend von Kinderhaus in verschiedenen Vor- und Zwischenrunden um die Oberliga gekämpft hat, konnte Kinderhaus am Samstag abschließend den 11. Platz in der Gesamtstatistik belegen.

Anders wie in dem Jahr, in dem die Mannschaft aus Kinderhaus in der C-Jugend in der Oberliga gespielt hat, wird in der B-Jugend eine Oberliga nicht aus 12 sondern nur aus 10 Mannschaften gebildet. „Da ist leider nicht viel Platz“ so Co-Trainer Till Kobbe zu dem knapp verpassten Aufstieg in das Oberhaus.

Mit dem 3.Platz die OL knapp verpasst

Die Enttäuschung stand den Spielern nach der langen Qualirunde deutlich in den Gesichtern, wurde aber von dem tollen Gefühl abgelöst, es mit dem Jungjahrgang 2003 soweit geschafft zu haben.

Ab September startet die Mannschaft um Trainer Alpár Jegenyés nun in der Verbandsliga.

„Aus sportlicher Sicht und nach dem jetzigen Leistungsstand der jungen Spieler ist die Verbandsliga sicherlich der richtige Schulhof um den Feinschliff für die B-Jugend zu erlernen“, so der erfahrene Handballtrainer Jegenyés.
Während im Seniorenbereich viele Mannschaften Ende Juni wieder mit der Vorbereitung starten, kann die Jugendmannschaft aus Kinderhaus nun endlich den Saisonabschluß planen. Mitte Juli soll die Party steigen.

h.v.l. Alpár Jegenyés, Luc Oeder, Finn Strehlow, Jamie Baron, Ben Wollert, Conrad Ruholl, Linus Djahanschah, Fabio Camminadi, Till Kobbe v.v.l. Felix Happe, Marlon Klitz, Wim Mühlenmeister, Silas Langenberg, Max Proch

Sicherlich wird das Betreuerteam um die Mannschaft bis September noch versuchen, weitere Spieler für diese Mannschaft bei Westfalia Kinderhaus zu begeistern.

„Wir werden hier geduldig arbeiten und nächstes Jahr die Oberliga mit einer Mannschaft aus Münster bereichern“, so Jegenyés am Samstagabend optimistisch im Abschlussgespräch mit der Mannschaft, bevor sich dann alle zur Entspannung dem Fußballspiel Deutschland – Schweden hingaben.

 
Von Lutz am 24.06.2018
Permalink: https://www.handballer-muenster.de/?p=374233
Kategorien: Aktuelles, Jugendabteilung, Topthemen
 

 © Handball in Kinderhaus - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski 
Top