Handball in Kinderhaus
Twitter FaceBook Instagram Google Currents Shop Alexa Skill RSS Suche Kontakt / E-Mail
Diese Website verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie alles zum .


Angemeldet bleiben

B-Jugend VBL … gegen Haltern verrannt

Zu leichtsinnig das Spiel gegen Haltern aus der Hand gegeben und mit 21:24 verloren.

Nach den Herbstferien und der Spielverlegung gegen den ASV Senden auf den 12.12.18 hatte die B-Jugend von Westfalia Kinderhaus nun über vier Wochen Pause. Ein Nachteil, weil die Mannschaft aus dem Rhythmus kommt oder eine Gelegenheit, viele Kleinigkeiten speziell zu trainieren.

Alpár Jegenyés sah eine gute Gelegenheite, die Trainingsinhalte speziell zu gestalten. Zudem wurden viele Spielsituationen oder das individuelle Verhalten einiger Spieler am Video genau unter die Lupe genommen.

Nun stand am Samstag der Vergleich gegen den HC Haltern-Sythen an, der im Mittelfeld der Tabelle mit ausgeglichenen 6:6 Punkten auf dem 6. Platz stand.

Die Mannschaften kennen sich von verschiedenen Vorbereitungsturnieren. Haltern, überwiegend mit dem älteren Jahrgang 2002 auf dem Feld, konnte bei den vergangenen Begegnungen Kinderhaus immer auf Abstand halten und die Vergleiche für sich gewinnen.

Umso erfreulicher war es aus Sicht der Gastgeber in Kinderhaus, dass sich die Mannschaft um Luc Oeder oder Finn Strehlow in den ersten Minuten deutlich absetzen konnte. Über ein 3:3 nach fünf Minuten zog Westfalia bis zur 17. Minute auf 11:5 davon.

Durch die disziplinierte Abwehrarbeit drängte Kinderhaus die Gäste immer wieder in ein passives Zeitspiel, aus dem dann heraus Gegenstöße oder schnell vorgetragene Angriffe erfolgreich abgeschlossen wurden.

Nun schlichen sich, von Alpár Jegenyés direkt gesehen, von den Zuschauern kaum wahrnehmbar, leichtsinnige und unkonzentrierte Aktionen in das Spiel der Gastgeber ein.

Alpár Jegenyé konnte nicht verhindern, dass seine Spieler die falschen Lösungen suchten ….

Der Übungsleiter aus Münster nahm direkt eine Auszeit und ermahnte seine Spieler, weiter die Marschroute konzentriert zu verfolgen.

Trotzdem fing die Deckung an zu spekulieren, eröffnete so Räume für die körperlich starken Spieler aus Haltern und brachte die Gäste langsam ins Spiel zurück

Mit 13:9 ging es in die Halbzeitpause.

Im zweiten Spielabschnitt gelang es Kinderhaus dann nicht mehr, zu der sicheren Abwehr und dem geduldigen Angriffsspiel zurückzufinden.

Haltern verkürzte schnell auf 14:13.

„Es ist schwer zu korrigieren, wenn einzelne Spieler dann für sich immer wieder selber Lösungen suchen, dabei aber den eigenen Nebenmann oder die ganze Mannschaft aus dem Auge verlieren“ so Jegenyés.

Die Zuschauer konnten beobachten, wie sich durch ungeduldige Einzelaktionen die Abwehrkette auflöste oder im Angriff überhastet ungenau Zuspiele oder riskante „Zauberpässe“ gespielt wurden.

Die Bank der Münsteraner ist in diesen Situationen einfach zu schmal besetzt, um gleich mehrere Rückraumspieler aus dem Spiel zunehmen, damit neu Akzente gesetzt werden können.

Haltern erkämpfte sich geduldig Chance um Chance und nahm Kinderhaus in der 39. Spielminute beim 18:18 das Spiel aus der Hand.

Jegenyés stellte nun die Mannschaft mehrfach um. Der Trainer wählte im weiteren Verlauf z.B. auch eine offene 1-5 Deckung, um Haltern frühzeitig unter Druck zu setzen. Aber auch bei diesen Abwehrversuchen musste Kinderhaus erkennen, dass die Leistungsträger aus Haltern solche Aufgaben durch schnelles Passspiel einfach lösen konnten.

… zu verbissen versuchten die Spieler, erfolgreich zu bleiben …

Beim 19:20 in der 40. Minuten gab es dann für Kinderhaus nochmals die Gelegenheit in Überzahl auszugleichen und sogar in Führung zu gehen.

Gleich zwei Chancen vom 7m Punkt konnte Kinderhaus aber nicht verwerten. Die Nerven lagen blank. Noch wilder und unkoordinierter stürzte sich Westfalia auf die Deckung der Gäste und vergab eine Möglichkeit nach der anderen.

Max Proch glich noch einmal zum 21:21 aus.

In den letzten drei Minuten gelang Kinderhaus dann aber kein Treffer mehr. Haltern nahm die Geschenke gerne an und setzte drei Treffer in Folge zum 21:24 Endstand.

„Die Jungs haben nach 20 Minuten abgeschaltet und wollten durch Einzelaktionen glänzen. So können wir nicht erfolgreich sein“, so Alpár Jegenyés abschließend.

Für Kinderhaus spielten:
Jamie Baron , Ben Wollert , Fabio Camminadi  , Linus Djahanschah , Felix Happe (3) , Marlon Klitz (2) , Silas Langenberg , Wim Mühlenmeister , Luc Oeder (6) , Max Proch (3) , Conrad Roholl (2) , Finn Strehlow (5/1)

 

 
Von Lutz am 11.11.2018 | Aktualisiert am 25.11.2018
Permalink: https://www.handballer-muenster.de/?p=417347
Kategorien: Jugendabteilung, mC-Oberliga
 

 © Handball in Kinderhaus - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski 
Top