Handball in Kinderhaus
Twitter FaceBook Instagram Google Currents Shop Alexa Skill RSS Suche Kontakt / E-Mail
Diese Website verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie alles zum .


Angemeldet bleiben

B-Jugend VBL „Handball kommt im Kopf nicht an“

Wie berichtet musste die B-Jugend gleich mehrere Spiele im Januar nachholen, die im Dezember wegen Terminüberschneidungen ausfallen mussten.

Die Spieler aus Münster konnten aber bei den letzten fünf Spielen keine Begegnung gewinnen und nach zwei Unentschieden gegen Ahlen und Kamen-Heeren nur zwei magere Punkte in der Verbandsliga sammeln.

2 Punkte von möglichen 10 , Kinderhaus belegt aktuell den 6. Platz in der Verbandsliga …

Der enge Spielplan mit den drei Nachholspielen verlangte auch unter der Woche einiges von der männlichen B-Jugend um Alpár Jegenyés ab.

Besonders unerfreulich ist der Umstand, dass die ersten beiden Rückspiele in der Saison gegen TV Gladbeck und TV Emsdetten nun verlogen gingen, die noch in der Hinrunde klar gewonnen werden konnten.

„Trotz verschiedener Trainingseinheiten und speziellem Torwarttraining kommen einfache, aber wichtige Grundsätze bei vielen Spielern nicht im Kopf an“, so  Jegenyés zu den immer wieder gleichen Fehlern oder willkürlichen Abweichungen von der ausgegebenen Taktik bei den Spielen im Angriff und in der Abwehr.

Wie in der C-Jugend vor einem Jahr, versuchen die Spieler immer noch mit ungezügeltem Tempo und schnellen Abschlüssen ungeduldig zum Torerfolg zu kommen. Die Tatsache, dass in der B-Jugend die meist massive und besser organisierte Abwehrreihe durch vorbereitende Spielzüge geduldig geöffnet werden muss, um dann an einer Stelle zum Torwurf zu kommen, wird von vielen Spielern grundsätzlich ignoriert.

Bei dem Spiel gegen Emsdetten am Samstag konnte Kinderhaus lange Zeit das Spiel offen halten. Als Gastgeber wirkte Emsdetten aber eindeutig frischer und trat als Mannschaft geschlossener auf, um die deutliche Niederlage aus dem Hinspiel wett zu machen. Gleich zu Beginn konnte Torwart Ben Wollert seine Mannschaft noch durch gute Paraden im Spiel halten.

… „die Jungs können den Kampfgeist nicht bis zum Spielende mitnehmen“…

Ab der 40. Minute bei 14:14 hängte Emsdetten dann aber die Münsteraner ab.

Obwohl sich die Emsdetten Abwehr komplett an den Kreis zurückgezogen hatte, nutzte kein Rückraumspieler der Gäste aus Münster die ungestörte Wurfgelegenheit aus der Distanz.

Kinderhaus blieb wiederholt, ohne erkennbare, vorbereitende Spielzüge, nach maximal zwei Ballwechseln in den Armen der Emsdettener stecken und wirkte auf vielen Positionen viel zu ungefährlich. Über 19:15 setzte sich Emsdetten ab und gewann das Rückspiel verdient mit 21:18.

Trainer Alpár Jegenyés konnte auch gegen Emsdetten wieder feststellen, dass einige Leistungsträger in den wichtigen Momenten im Spiel die trainierten Abläufe über Bord schmeißen und eigene Lösungen suchen.

Das ist dann für den Gegner immer ein Geschenk, wenn sich die gleichen Angreifer an den gleichen Stellen wiederholt festrennen oder harmlose Torabschlüsse versuchen.

„Als junge Jahrgangsmannschaft können wir nur als „Mannschaft“, mit gut vorbereiteten Torabschlüssen über verschiedene Positionen, gegen die erfahrenen Gegner gewinnen“, so Alpár Jegenyés.

Jegenyés wird aber wie gewohnt geduldig mit den Jungs weiter arbeiten, bis auch die anderen Spieler Verantwortung übernehmen und Akzente im Spiel setzen wollen.

Weiter geht es nun am 02.02.19 gegen Schlusslicht SC Nordwalde, bevor es am 09.02. zum klar dominierenden Tabellenführer und Ligaprimus ASV Hamm-Westfalen geht.

 
Von Lutz am 27.01.2019 | Aktualisiert am 3.02.2019
Permalink: https://www.handballer-muenster.de/?p=441314
Kategorien: Jugendabteilung, mB-Verbandsliga
 

 © Handball in Kinderhaus - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski 
Top