Handball in Kinderhaus
RSS Twitter FaceBook Instagram Google Currents Alexa Skill Shop Suche Kontakt / E-Mail
Diese Website verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie alles zum .


Angemeldet bleiben

B-Jugend VBL … schmerzhafte Lehrstunde

Eine schmerzhafte Lehrstunde zu den Themen Abwehrbereitschaft, Angriffsarbeit und taktischem Verhalten musste der Nachwuchs von Westfalia Kinderhaus am Sonntag gegen den ASV Hamm hinnehmen.

… Spielmacher Finn Strehlow blieb zu oft in der Abwehr hängen …

Bereits nach fünf Minuten, bei einem Spielstand von 2:6, musste Trainer Alpár Jegenyés mit einer Auszeit eingreifen und seine Spieler an die taktische Ausrichtung erinnern, die sich Kinderhaus noch kurz vor dem Spiel in der Kabine vorgenommen hatte.

„Die Jungs sind nach der Vorbesprechung in der Kabine durch die Tür in die Halle gegangen. Da muss ein unsichtbarer Scanner gewesen sein, der alle erarbeiteten Konzepte wie bei einem Reset-Knopf auf Null gesetzt hat“, so Jegenyés enttäuscht.

Kinderhaus gelang zu Beginn nicht ansatzweise ein geordnetes Angriffsspiel. Von den sechs Gegentreffern konnte Hamm alleine vier einfache Konter laufen, da der Ball ohne Not bei riskanten Anspielversuchen dem Gegner oder dem Torwart überlassen wurde.

Über 3:10 und 6:10 konnte der Bundesliganachwuchs aus Hamm ohne Probleme das Spiel dominieren. Immer wieder blieben die Angriffsversuche der Westfalia in dem Block der Gäste hängen, da nicht konsequent die Lücken für eine Chance gesucht wurden.

Der sehr stark agierende Torwart aus Hamm entschärfte mehrfach die Würfe mit dem Körper oder ihm gelang es sogar, die Wurfversuche aus dem Rückraum zu fangen. Sekunden später war der Tempogegenstoß der Gäste dann schon gelaufen und ein weiterer Gegentreffer zu verkraften.

Bei dem Halbzeitstand von 7:18 musste Kinderhaus früh eingestehen, dass sie Hamm mit der Einladung zu einfachen Tempogegenstößen mindestens zehnmal viel zu viele Gastgeschenke gemacht hatten.

Der zweite Spielabschnitt brachte nur wenig Besserung. Die zahlreichen Zuschauer konnten früh erkennen, dass sich Kinderhaus aufgegeben hatte.

… der wurfgewaltige Conrad Ruholl fand kaum eine Lücke im Abwehrblock …

Über 10:20 , 15:27 und 16:30 verwaltete Hamm zeitweise sogar mit dem „B-Kader“ gelassen den Vorsprung und konnte den Vergleich am Ende mit 18:31 für sich entscheiden.

„Das war eine bittere Lehrstunde für uns“ so Alpár Jegenyés nach dem Spiel. Er wird seine jungen Spieler nochmals daran erinnern müssen, dass man in der Abwehr mit einem einfachen „Räuberhandball“ aus der C-Jugend Zeit oder im Angriff mit unvorbereiteten Fernwürfen gegen eine erfahrene B-Jugendmannschaft in der Verbandsliga nicht bestehen kann.

Jegenyés ist sich aber auch sicher, dass diese bittere Pille bei den Spielern Spuren hinterlassen hat. „Wir werden das, auch anhand unserer Videos, in der Woche aufarbeiten“, so der Handballlehrer abschließend.

 

Bereits am kommenden Wochenende werden seine Jungs bei dem Heimspiel am Samstag 15:00 Uhr gegen Gremmendorf-Angelmodde sicher eine passende Reaktion zeigen.

Für Kinderhaus spielten:
Jamie Baron , Ben Wollert , Lukas Börger (1) , Linus Djahanschah (2) ,  Felix Happe , Marlon Klitz , Silas Langenberg (1) , Wim Mühlenmeister , Luc Oeder (5) , Max Proch (3) , Conrad Roholl (3) , Finn Strehlow (3/1)

 
Von Lutz am 1.10.2018 | Aktualisiert am 8.10.2018
Permalink: https://www.handballer-muenster.de/?p=404604
Kategorien: Jugendabteilung, mB-Verbandsliga
 

 © Handball in Kinderhaus - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski 
Top