Handball in Kinderhaus
Twitter FaceBook Instagram Google Currents Shop Alexa Skill RSS Suche Kontakt / E-Mail
Diese Website verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie alles zum .


Angemeldet bleiben

B-Jugend zur DHB Sichtung

Zwei Talente aus der B-Jugend von Westfalia Kinderhaus haben es nun geschafft und wurden von den Westfalenauswahl-Trainern für die DHB-Sichtung zur Jugend-Nationalmannschaft nominiert.

Luc Oeder und Ben Wollert

Luc Oeder und Torwart Ben Wollert zeigten in den Auswahl-Lehrgängen herausragende Leistungen und sicherten sich so die Einladung.

Aus den 12 Handballkreisen in Westfalen wurden nun 12 Spieler ausgewählt.

Im männlichen Bereich mussten sich Luc und Ben bei zahlreichen Sichtungen und Auswahlmaßnahmen gegen mehr als 1500 Mitbewerber in ihrer Altersklasse aus zwölf Handballkreisen mit rund 200 Mannschaften aus ganz Westfalen durchsetzen.

Aus dem gesamten Handballkreis Münster oder Euregio Münsterland (Steinfurt) sind es die beiden einzigen Spieler, die schlussendlich nun die Gelegenheit bekommen, an der DHB Sichtung teil zunehmen. Zahlreiche Handballkreise konnten keine Spieler platzieren.

Lange Zeit waren auch Max Proch, Finn Strehlow sowie Silas Langenberg bei den Auswahleinheiten mit am Ball, mussten aber schlussendlich anderen Topspielern den Vortritt lassen.

Zur DHB-Leistungssport-Sichtung entsenden alle 22 Landesverbände je 12 Spielerinnen und Spieler, die dann in einem viertägigen Sichtungsmarathon in allen Belangen des Handballsports auf Herz und Nieren getestet werden. So müssen sie neben ihren technischen und taktischen Fähigkeiten auch im athletischen und turnerischen Bereich überzeugen. Alles unter der Aufsicht der Jugend-Nationaltrainer und mit wissenschaftlicher Begleitung des Instituts für angewandte Trainingswissenschaften der Uni Leipzig (IAT).

„Die Jungs können stolz darauf sein, dass sie es tatsächlich geschafft haben, sich nun dort zeigen zu können“, so Trainer Alpár Jegenyés der bei drei Trainingseinheiten wöchentlich mit den Spielern leistungsorientiert arbeitet. „Das wird ein nachhaltiges Erlebnis werden“, so der erfahrene Handballtrainer.

Insgesamt ist es schon bemerkenswert wenn neben den „großen“ Namen wie Nettelstedt, Lemgo oder Minden gleich zwei Spieler aus Münster-Kinderhaus ausgewählt wurden.

Da natürlich auch die aktuelle Vereinsarbeit mit der Mannschaft und den Spielern ein wichtiges Kriterium ist, ob Spieler für eine DHB Sichtung in Frage kommen, ist die Nominierung auch eine Auszeichnung für die Arbeit mit dem Jahrgang 2003 bei Westfalia Kinderhaus.

Jungenwart Till Kobbe freut sich, dass dieses besondere Projekt mit der Mannschaft in Kinderhaus erfolgreich ist. Er möchte mit seinem Team zeigen, dass man nicht gleich bis Minden oder Lemgo auswandern muss, um eine gute Handballausbildung zu bekommen.

Wir wünschen den Beiden viel Erfolg und viel, viel Spaß …!!!

 
Von Lutz am 3.03.2019 | Aktualisiert am 9.03.2019
Permalink: https://www.handballer-muenster.de/?p=452205
Kategorien: Aktuelles, Jugendabteilung, mB-Verbandsliga, Topthemen
 

 © Handball in Kinderhaus - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski 
Top