Handball in Kinderhaus
RSS Twitter FaceBook Instagram Google Currents Alexa Skill Shop Suche Kontakt / E-Mail
Diese Website verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie alles zum .


Angemeldet bleiben

mC Oberliga ohne Punktverlust ins Halbfinale

Das letzte Spiel in der Endrunde zur Westfalenmeisterschaft gewann Kinderhaus nach Anlaufschwierigkeiten am Ende doch deutlich mit 43:32 gegen HC Westfalia Herne. Somit kein Punktverlust in der Endrunde.

Max Proch zeigte auch gegen Herne ein gute Leistung …

Nachdem den Münsteranern mit dem Sieg am Mittwoch gegen Schalksmühle klar war, dass sie den zweiten Platz und somit das Halbfinale zur Meisterschaft vorzeitig erreicht hatten, hatte Trainer Axel Müller für das letzte Spiel einige Sonderaufgaben verteilt, damit besonders in der Abwehr noch verschiedene Situationen trainiert werden konnten.

Diese Zuordnungen und Absprachen klappten zu Spielbeginn überhaupt nicht. Auch im Angriff war Kinderhaus nicht gewohnt frech und mit dem direkten Zug zum Tor unterwegs.

Bei dem fröhlichen Hin und Her wurde in der Abwehr immer sofort das zunichte gemacht, was sich die Spieler um Max Proch, Luc Oeder, Felix Happe oder Conrad Ruholl vorne im Angriff gerade erarbeitet hatten.

Mit 17:17 ging es zur Halbzeit in die Kabine.

„Die halbe Truppe ist noch angeschlagen, und läuft nach den Erkältungen noch nicht wieder rund“ so Axel Müller mit der Hoffnung, dass die zweite Spielhälfte besser laufen würde.

Luc Oeder muss in der Abwehr viel Verantwortung tragen …

Erst nach dem Gordian Müller mit einem kurzen Intermezzo wieder etwas Ordnung und Sicherheit in die Angriffsversuche der Münsteraner brachte, und selbst in Unterzahl dann Kinderhaus einige Tempogegenstöße erfolgreich unterbringen konnte, war der Knoten gelöst.

… nach 7 Wochen Verletzungspause auch wieder auf der Platte … Silas Langenberg…

Nach 37 Spielminuten war der berühmte „Rote Faden“ gefunden und die Angriffe wurden schneller sowie präziser vorgetragen und erfolgreich abgeschlossen. Über 26:26 startete Kinderhaus mit einem 29:27 und  36:27 durch, ließ in drei Minuten kein Tor zu und packte in gleicher Zeit sieben Tore aufs eigene Konto.

Danach war die Gegenwehr von Herne gebrochen. Alle Münsteraner bekamen nun ihre Spielanteile auf verschiedenen Positionen und bauten den Spielstand in den letzten sieben Minuten weiter aus.

Über ein 39:29 einigten sich die Mannschaften auf ein 43:32.

Erst am Sonntag (04.03) beendet auch das HLZ Ahlen die Endrunde mit dem Nachholspiel gegen HC Westfalia Herne. Dann wird sich zeigen, welchen Tabellenplatz Kinderhaus abschließend erreicht hat.

Stolpert die Kaderschmiede aus dem Handballkreis Hellweg beim Vergleich unglücklich über die eigenen Beine, kann Kinderhaus sogar den ersten Platz in der Endrunde erreichen.

Am Dienstag und am kommenden Wochenende wird Kinderhaus dann das Halbfinale mit Hin- und Rückspiel bestreiten.

Ob dann gegen die JSG NSM-Nettelstedt oder die TSV GWD Minden wird sich Sonntag zeigen.

„Wer da kommt, ist völlig egal“, so Heinz Janssen, Jugendwart bei Westfalia Kinderhaus, der die Mannschaft lange Jahre zusammen mit Axel Müller aufgebaut hat. „Kleine Helden sind die Jungs heute schon“, so der Vereinsverantwortliche stolz weiter.

 
Von Lutz am 4.03.2018 | Aktualisiert am 7.03.2018
Permalink: https://www.handballer-muenster.de/?p=340084
Kategorien: Jugendabteilung, mC-Oberliga, Topthemen
Schlagwörter: ,
 

 © Handball in Kinderhaus - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski 
Top