Handball in Kinderhaus
RSS Twitter FaceBook Instagram Alexa Skill Suche Kontakt / E-Mail


Angemeldet bleiben

Einen lupenreinen Hattrick legte die Zweite Herren zum Abschluss der Saison 2010/11 hin: zum dritten Mal in Folge wurde die Westfalia-Reserve Vizemeister in der Kreisliga Münster. Wieder einmal mußte man also nur einem Konkurrenten den Vortritt lassen. 9 Punkte Vorsprung für Eintracht Hiltrup belegen dann allerdings auch deutlich, wie klar der Meister diese Saison dominierte: lediglich einen Punkt ‚verschenkten‘ die Hiltruper.

Aber auch die Saisonleistung der Zweiten kann sich sehen lassen: nach leichten Startschwierigkeiten in den ersten 6 Spielen ging es für die Engler-Sieben steil bergauf. Von den verbleibenden 20 Partien wurden gar 19 gewonnen! Der Grundstein für diese Serie war sicherlich auch die vielbeschworene Kinderhauser Abwehr. In der Summe stehen nur 614 Gegentore zu Buche, nur Eintracht Hiltrup und Telgte können hier mithalten.

Am letzten Spieltag dieser Saison hatte man die Reserve aus Kattenvenne zu Gast, keine leichte Aufgabe zumal Coach Engler und auch Aushilfstrainer Voigt nicht mit von der Partie waren. Dennoch begann die Westfalia konzentriert und verlegte sich auf das bewährte Spiel: mit Ruhe und Geduld auf die gute Einwurfchance warten. Ebenso überzeugte auch der Rückraum in Form von Matthias Beckmann und Jan Limke einmal mehr. Kurz vor Ende der Halbzeit verlor die Zweite allerdings leicht den Faden und durch Unkonzentriertheiten brachte man den Gegner wieder zurück ins Spiel.

In der zweiten Hälfte schienen dann die zwei feststehenden Abgänge (Jonny Lindner verläßt Münster aus beruflichen Gründen und Jan Limke wird für eine Rekordablöse zur eigenen ersten Mannschaft wechseln) der Mannschaft ein kleines Abschiedsgeschenk machen zu wollen und netzten noch einmal unvergleichlich ein. Am Ende gewann die Zweite mit 33:30 so auch nicht unverdient.

Für die kommende Saison ist Trainer Helmut Engler nun dringend auf Suche nach Verstärkung: insbesondere auf den Außenpositionen und am Kreis fehlen dem Coach Optionen. Interessenten sind immer gerne beim Training willkommen – am besten direkt am kommenden Donnerstag, 19.5.2011, ab 19.30 in Kinderhaus: beim Spaßturnier aller Westfalia-Herrenmannschaften kann man sich definitiv einen guten Überblick verschaffen!

Handball-Relegation: Lt. MT-Online keine Relegation für die 2.Herrenmannschaft von Westfalia Kinderhaus. TV Vreden kann Westfalias Erste evtl. noch in die Landesliga folgen. Hier der Bericht:

Minden (kn). Handballbezirks-Staffelleiter Friedhelm Krietemeyer (Minden) war am Wochenende einer der gefragtesten Männer im ostwestfälischen Telefon-Netz. Der ehemalige Bundesliga-Schiedsrichter organisiert im Bezirk Westfalen Nord die anstehenden Relegationsrunden. Folgende Fakten standen nach MT-Anfrage bei Krietemeyer gestern Abend fest.

Landesliga: Die vorsorglich angesetzte Relegationsrunde der Tabellenzwölften aus Staffel I und II entfällt. „Die vorgesehen Partie zwischen ASV Senden II und TV Hille entfällt, weil Senden auf die Relegation verzichtet“, so Krietemeyer. Zuvor hatte der Tabellendritte SpVg Ibbenbüren II in Staffel II seinen Rückzug bekannt gegeben.

Bezirksliga: Eine Relegationsrunde der Tabellenzweiten findet statt. Beteiligt sind TV Hesselteich, Vreden und Lit Nordhemmern III bzw. SW Wehe. Nordhemmern III bemüht sich, eine spielfähige Truppe für die Relegationsrunde zusammenzubekommen. Gelingt dies nicht, würde Wehe diesen Platz einnehmen.

Die Relegation der Bezirksliga-Zwölften findet statt. Teilnehmer sind TuS Barkhausen, TG Hörste und Burgsteinfurt.

Kreisliga: Die vorsorgliche Relegationsrunde der Kreiszweiten findet nicht statt. Davon ist der TuSpo Meißen betroffen. Einzige Hoffnung für die Kreiszweiten ist ein nachträglicher Verzicht eines westfälischen Klubs in der Verbandsliga. Bis 24 Stunden nach Serienschluss muss dies publik gemacht werden.

QUELLE: MT-Online.de; 16.05.11

VREDEN Eine gehörigen Portion Respekt vor dem Torhüter des Meisterteams Westfalia Kinderhaus, der pro Spiel nur 24 Gegentore kassierte, hat die Bezirksliga-Handballer des TV Vreden beim Saisonfinale regelrecht ausgebremst: Mit 19:22 (8:10) zog das Team von TV-Trainer Frank Steinkamp zwar den Kürzeren, kann aber dem Titelgewinner auf dem Weg in die Landesliga noch folgen.

In der Relegationsrunde der drei Bezirksliga-Vizemeister werden mindestens zwei aufsteigen. Der Spielplan sieht für TV Vreden am nächsten Samstag, 21. Mai, das Gastspiel bei der SpVg Hesselteich vor, die am Mittwoch darauf bei LIT HB Nordhemmern-Mindenerwald III antreten. Und dieses Team stellt sich dann am Samstag, 28. Mai, zum Abschluss der Relegationsspielrunde in der Vredener Hamalandhalle beim TV Vreden vor.
Beim Bezirksliga-Finale feierte Lars Krieger sein Comeback im Vredener TV-Team: Nach schwerer Sprunggelenksverletzung half der Routinier beim TV aus, nachdem Julius Jetter am Freitag beim Abschlusstraining verletzt hatte ausscheiden müssen.
TV Vreden – Westf. Kinderhaus 19:22
TV Vreden: Waning, Terhörst;Pöppelbuss (4 Tore), Levers (1), Buning (4), Lösing (4), Scholte van Mast, Krieger (1), Bomkamp (3), Tenhumberg (1), Rave (1), Frintrop, Steinkamp.

QUELLE: MÜNSTERLANDZEITUNG; 16.05.11

Einige Entscheidungen sind laut sis vom 15.5.2011 gefallen: Die Relegation der Kreiszweiten entfällt, somit wird unsere Reserve diese nicht spielen müssen. Dennoch eine tolle Saison der Engler-Truppe, nur 10 Minuspunkte, Respekt ! Ibbenbühren II, immerhin Dritter der Landesliga, verzichtet für 11/12 auf seinen Startplatz in der Liga, und hätte so Senden II die Chance zur Relegation eröffnet. Senden verzichtet jedoch, und wird in 11/12 in der Bezirksliga spielen. Everswinkel muss den bitteren Gang in die Landesliga antreten, ein 28:28 am letzten Spieltag bei Emsdetten II langte nicht mehr. Unser Kinderhauser Meisterteam kann sich so auf alte Bekannte einstellen, und neben DJK Sparta Münster, dem TV Friesen Telgte und eben Everswinkel Spiele mit Derbycharakter erleben.

,,Münster ist ´ne schöne Stadt, da muss man sich benehmen, darum fahren wir nach Vreden und benehmen uns daneben,,. Sangesfreudig und originell präsentierte sich der Anhang der Westfalia, der sich zum letzten Spiel der Saison, gemeinsam mit der Mannschaft, zum Vizemeister TV Vreden aufmachte. Bereits auf der Hinfahrt war die Stimmung im Bus blendend, zahlreiche Lieder wurden geschmettert und auch das Wort Kuuurve erfuhr einen neuen Sinngehalt. So kam der Kinderhauser Tross lautstark in Vreden an, manch einem Spieler war so aber auch die Konzentration auf das Spiel anhanden gekommen. Vreden erwischte den besseren Start, ging mit 2:0 in Führung und hätte noch höher führen können, wenn Altmeister Heinz Janssen im Kinderhauser Tor nicht sensationell gehalten hätte. Unglaubliche 69% gehaltene Bälle in der ersten Halbzeit liessen fortan den Gastgeber verzweifeln. Da Michael ,,Corny,, Dreskornfeld auf Halblinks ebenfalls einen Sahnetag erwischte, war beim 4:4 erstmals der Ausgleich geschafft. Der Kinderhauser Anhang bejubelte nun bei bester Stimmung die Führung zum 7:4 seines Teams, das nun souverän und abgeklärt Vreden nie für den Sieg in Frage kommen liess. Lediglich die teils fragwürdigen Zeitstrafen für Kinderhaus verhinderten einen noch deutlicheren Sieg. Erwähnenswert auch, dass Vreden mit einem tollen Kempatrick über Linksaussen glänzen konnte, und dass Kapitän Patty Holtmann, obwohl erst eine Stunde vorher aus dem Urlaub eingeschwebt, ebenso wie Axel Müller eine tadellose Leistung in der Spielmacherposition absolvierte. Am Ende stand ein 22:19 für Meister Kinderhaus zu Buche, ein sportlich gelungener Abschluss der Saison. Ein Humba-Täteräh nach dem anderen folgte nunmehr auf dem Parkett, und ebenso gesangsstark erfolgte die Rückfahrt. Die Stimmung erreichte den Siedepunkt, als auch der blendend aufgelegte Busfahrer zum Showdown der Feierlichkeiten beitrug. Der Ludgerikreisel wurde zum Kinderhauser Kreisel, auch das Rathaus am Prinzipalmarkt erlebte am Abend noch die erste Sportlerfeierlichkeit eines Münsteraners Teams in diesem Jahr. Freudetrunken feierte die Mannschaft mit seinen Fans, schliesslich und endlich liess man die Feierlichkeiten im Sportheim Hütte ausklingen. Ein Abend der Superlative zur Saison der Superlative: 50:2 Punkte sammelte das Team von Slawomir Cabon am Ende, eine beeindruckende Bilanz.

VREDEN Die Bezirksliga-Handballer des TV Vreden beenden am heutigen Nachmittag um 17.30 Uhr mit einem Heimspiel in der Hamalandhalle die Meisterschaftssaison 2010/11.
Gegner des TV ist der neue Meister SC Westfalia Kinderhaus. Für beide Mannschaften geht es in der Partie nur noch um die Ehre, die Entscheidungen sind längst gefallen. Kinderhaus spielt in der kommenden Serie in der Landesliga und der TV Vreden hat als Tabellenzweiter die Chance, sich in zwei Relegationsspielen Ende Mai auch noch für die nächst höhere Liga zu qualifizieren.
„Die beiden spielstärksten Teams der Klasse können unbeschwert aufspielen, da bekommen die Zuschauer noch einmal etwas geboten“, sagt TV-Trainer Frank Steinkamp. Er und seine Mitspieler haben das Hinspiel in Kinderhaus noch in gutere Erinnerung. „Damals haben wir über die gesamten 60 Minute mithalten können. Wir lagen sogar eine Minute vor Schluss noch mit einem Tor vorn, da waren wir ganz nahe an einer großen Überraschung“, erinnert sich der TV-Coach. Nach 60 Minuten hatte dann aber Gastgeber Westfalia Kinderhaus die Begegnung doch noch mit einem Tor Vorsprung für sich entschieden.
Vor dem Abschlussspiel führt Westfalia Kinderhaus die Tabelle mit 48:2 Punkte an. Die Mannschaft hat in den ausgetragenen 25 Spielen nur ein einziges Mal verloren, mit 23:25 bei der HSG Ascheberg/Drensteinfurt.
Der TV Vreden muss heute auf vier Spieler verzichten. Marko Levers hat Probleme am Sprunggelenk und Jan Bernd Schmaloer plagen Kniebeschwerden. Auch Marvin Resing ist noch verletzt und Lukas Jetter ist am heutigen Samstag beruflich unabkömmlich.

QUELLE: MÜNSTERLANDZEITUNG; 14.05.11

Die A-Jugend des Jahrgangs 93/94 steht in Kinderhaus vor der ersten Hürde: Am Sontag, den 15.5.2011, findet im Schulzentrum ab 11.00 Uhr ein Qualifikationsturnier an. Trainer Max Austrup hofft, daß sein junges Team couragiert drauf los spielt, vielleicht kann man im 6er Feld für Überrschungen sorgen.

Erster gegen Zweiter, der Spielplan hätte die stärksten Mannschaften und Aufstiegsaspiranten am letzten Spieltag zum Showdown führen können. Hätte, wenn der SC Westfalia Kinderhaus seinem Widersacher und Gastgeber TV Vreden nicht schon vor Wochen enteilt wäre, und somit keinen Zweifel an der Meisterschaft zuliess.  Immerhin zwölf Punkte rangieren die Münsteraner vor Vreden, der direkte Vergleich in der Hinrunde wurde jedoch nur glücklich durch einen Sonntagsschuss in letzter Sekunde, Torschütze Axel Müller, gewonnen. Insofern fährt das von Slawomir Cabon trainierte Team zwar als Favorit nach Vreden, spielt jedoch gegen eine Mannschaft auf Augenhöhe. Der Vorteil des Gastgebers liegt sicher darin, als feststehender Zweiter noch den Druck zu haben, vorraussichtlich eine Relegation zum Landesligaaufstieg spielen zu müssen. Dieser positive Druck  die Spannung aufrecht zu erhalten, fehlt den Mannen aus Kinderhaus bereits länger. So hofft Coach Cabon auf eine konzentrierte Spielweise seiner Mannschaft, die in den letzten Spielen ein wenig zu locker zu klaren Siegen kam. Fehlen wird urlaubsbedingt Käpitän Patty Holtmann, Eike Siering und Lennart Fischer kurieren ihre Verletzungen aus. Manuel Schürkamp und Sven Schlüter kränkelten unter der Woche, auch ihr Einsatz ist derzeit noch nicht klar. Motiviert sollten die Kinderhauser durch ihre Fans sein, ein Fanbus wird die junge Truppe um die Oldies Heinz Janssen und Axel Müller begleiten. Anstoss ist in Vreden, in der gewöhnungsbedürftigen Rundsporthalle, am Samstag um  17.30 Uhr. Anschliessend, um ca. 21.00 Uhr, möchte die Mannschaft im Kinderhauser Sportheim Hütte noch einmal mit den Fans und Freunden feiern,

BORGHORST Es wurde nichts aus der erhofften ersten Heimniederlage der als Bezirksliga-Meister und Landesligaaufsteiger feststehenden Westfalia aus Kinderhaus. Der TV Borghorst verlor am Samstagabend 27:34 (16:19) in Münsters nördlichem Stadtteil. „Wenigstens haben wir uns nicht so abschlachten lassen wie im Hinspiel“, war Trainer Horst Cielejewski nicht allzu enttäuscht.

Seine Mannschaft hielt eine Viertelstunde gut mit. Beim Stand von 8:8 aber ließ der Gast in seiner Konzentration nach. In dieser Phase produzierten die Borghorster viele unnötige Ballverluste, die Kinderhaus mit erfolgreichen Tempogegenstößen bestrafte. Cielejewski: „Sobald wir den Ball verloren oder Anstalten machten abzuschließen, sprinteten die gegnerischen Außenspieler nach vorne und erhielten einen genauen langen Pass von Torwart Heinz Janssen.2 So zog die Westfalia über 12:8 auf 16:10 weg (20.).

Chancenlos beim Meister

Bis zur Pause verkürzte der TVB den Rückstand zwar auf 16:19 und bis zur 40. Minute ließ das Team die Gastgeber nicht davon eilen. Im Anschluss erwischten die Borghorster erneut eine Torflaute. Kinderhaus führte plötzlich 26:20, ehe der TVB den Rückstand wieder verkürzte (23:27).

In der 50. Minute stand es 29:25 für die Hausherren. Der Meister machte nun drei Treffer in Folge zum vorentscheidenden 32:25. „Es war insgesamt ein faires Spiel. Allerdings hat Dominik Döbber sich am Brustkorb verletzt. Hoffentlich ist es nur ein Rippenprellung“, so der TVB-Coach.
————————————————————————
Bezirksliga 3
Westfalia Kinderhaus – TV Borghorst 34:27 (19:16)
TVB: Blanke, Erdmann – Antfang (4), Döbber (4), Edeling (4), Fürst (2), Holz (2), Lehmkuhl (2), Leusbrock (1), Da. Lütke Lanfer (2), Mols (3), Reck (3/2)

QUELLE: MÜNSTERSCHE ZEITUNG; 09.05.11

Borghorst – Die Handballsaison geht in die vorletzte Runde. Zwei Spieltage stehen noch aus, dann ist Feierabend bis September. In der Bezirksliga haben die beiden Steinfurter Vertreter, TV Borghorst und der TB Burgsteinfurt, je ein Auswärts- und ein Heimspiel vor der Brust. Borghorst muss beim bereits feststehenden Meister Westfalia Kinderhaus auflaufen, Burgsteinfurt erwartet DJK Coesfeld (18 Uhr, Willi-Halle).

„Eine Chance hat man immer“, meint TVB-Trainer Horst Cielejewski, der ohne Dirk Fleiter, Dominik Döbber und natürlich Dominik Lütke Lanfer in Kinderhaus antreten muss. Lütke Lanfer hatte sich beim 29:29 gegen HC Ibbenbüren die Hand gebrochen, zum Glück die linke, so dass seine Abiprüfungen nicht gefährdet sein dürften. Dennoch scheint einiges kaputt gegangen zu sein, denn sein Coach weiß, dass Lütke Lanfer jetzt mit einer Schraube in der Hand leben muss. Vorerst, aber es seien auch einige Bänder gerissen, das Kahnbein gesplittert. Ein schlimmer Bruch also. „Unser Personal ist diesmal sehr übersichtlich, trotzdem gibt es auch bei Kinderhaus einige Unwägbarkeiten“, rechnet Cielejewski damit, dass der Meister den Underdog nicht mehr so ganz ernst nimmt. Immerhin ist der TVB gerettet und spielt in der nächsten Saison wieder in der Bezirksliga.

QUELLE: WESTFÄLISCHE NACHRICHTEN; 06.05.11

HANDBALL. Slawomir Cabon, Trainer des Neu-Landesligisten SC Westfalia Kinderhaus, kann sich auf Verstärkungen für die Spielzeit 11/12 freuen. Torhüter Sven Beulker, derzeit noch bei SW Havixbeck aktiv, gab bereits vor Wochen seine Zusage, auch Kreisläufer Max Köster von DJK Sparta Münster II stand seit geraumer Zeit als Neuzugang fest. ,,Wir wollten wohldosiert nach Verstärkung Ausschau halten, selbstverständlich das Gerüst aus dem Aufsteigerteam halten“, so Cabon, der keine gewollten Abgänge beklagen muss. Leider muss jedoch Abwehrstratege Marco Wessels wegen einer Fortbildung passen, auch Torhüter Fabian Wostry verändert sich beruflich und fehlt demnächst. ,,Beide Lücken konnten wir mit Sven bzw. Max schliessen“, erläutert Cabon, der in der kommenden Saison zudem auf den Shooter der Reserve, Jan Limke, setzt. ,,Jan soll uns aus der Fernwurfzone gefährlicher machen“. Cabon traut dem wurf- und sprungewaltigen Limke einen weiteren großen Schritt in der sportlichen Entwicklung zu. Komplettiert wird das neue Quartett durch Jan Heinig, seines Zeichens Linkshänder und sowohl im Rückraum wie auch auf Rechtsaußen einsetzbar. Heinig kommt vom THB Hamburg 03 und studiert in Münster, er wohnt in Kinderhaus und fand schnell Anschluss an das Team.
,,Wir wollen weiter eine Mannschaft stellen, die sich sowohl privat als auch auf dem Feld prächtig versteht, wir wissen, unser Erfolg kann nur über das Teamwork und die Kameradschaft gehen“, ergänzt Abteilungsleiter Christian Janzen, der sich mit Westfalia freut, durch Cabon und sein Team eine gute Truppe in die Landesliga entsenden zu können.

Zweite schafft den Hattrick

Einen lupenreinen Hattrick legte die Zweite Herren zum Abschluss der Saison 2010/11 hin: zum dritten Mal in Folge wurde die Westfalia-Reserve Vizemeister in der Kreisliga Münster. Wieder einmal mußte... [mehr]

Relegation: Zwei Runden gestrichen

Handball-Relegation: Lt. MT-Online keine Relegation für die 2.Herrenmannschaft von Westfalia Kinderhaus. TV Vreden kann Westfalias Erste evtl. noch in die Landesliga folgen. Hier der Bericht: Minden (kn). Handballbezirks-Staffelleiter Friedhelm... [mehr]

Respekt vor Meister-Keeper

VREDEN Eine gehörigen Portion Respekt vor dem Torhüter des Meisterteams Westfalia Kinderhaus, der pro Spiel nur 24 Gegentore kassierte, hat die Bezirksliga-Handballer des TV Vreden beim Saisonfinale regelrecht ausgebremst:... [mehr]

Relegation oder nicht ?

Einige Entscheidungen sind laut sis vom 15.5.2011 gefallen: Die Relegation der Kreiszweiten entfällt, somit wird unsere Reserve diese nicht spielen müssen. Dennoch eine tolle Saison der Engler-Truppe, nur 10... [mehr]

Saisonabschluss der Superlative

,,Münster ist ´ne schöne Stadt, da muss man sich benehmen, darum fahren wir nach Vreden und benehmen uns daneben,,. Sangesfreudig und originell präsentierte sich der Anhang der Westfalia, der... [mehr]

TV Vreden fordert Meister Kinderhaus

VREDEN Die Bezirksliga-Handballer des TV Vreden beenden am heutigen Nachmittag um 17.30 Uhr mit einem Heimspiel in der Hamalandhalle die Meisterschaftssaison 2010/11. Gegner des TV ist der neue Meister... [mehr]

Neue A-Jugend stellt sich vor

Die A-Jugend des Jahrgangs 93/94 steht in Kinderhaus vor der ersten Hürde: Am Sontag, den 15.5.2011, findet im Schulzentrum ab 11.00 Uhr ein Qualifikationsturnier an. Trainer Max Austrup hofft,... [mehr]

Erste Herren zum Showdown

Erster gegen Zweiter, der Spielplan hätte die stärksten Mannschaften und Aufstiegsaspiranten am letzten Spieltag zum Showdown führen können. Hätte, wenn der SC Westfalia Kinderhaus seinem Widersacher und Gastgeber TV Vreden nicht... [mehr]

Borghorst verliert in Kinderhaus

BORGHORST Es wurde nichts aus der erhofften ersten Heimniederlage der als Bezirksliga-Meister und Landesligaaufsteiger feststehenden Westfalia aus Kinderhaus. Der TV Borghorst verlor am Samstagabend 27:34 (16:19) in Münsters nördlichem... [mehr]

Borghorst zu Gast in Kinderhaus

Borghorst – Die Handballsaison geht in die vorletzte Runde. Zwei Spieltage stehen noch aus, dann ist Feierabend bis September. In der Bezirksliga haben die beiden Steinfurter Vertreter, TV Borghorst... [mehr]

Westfalia feilt am Kader für die Saison 2011/12

HANDBALL. Slawomir Cabon, Trainer des Neu-Landesligisten SC Westfalia Kinderhaus, kann sich auf Verstärkungen für die Spielzeit 11/12 freuen. Torhüter Sven Beulker, derzeit noch bei SW Havixbeck aktiv, gab bereits... [mehr]

 © Handball in Kinderhaus - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski