Handball in Kinderhaus

Suche

Gastgeber ganz oben: Kinderhaus holt den Pott zum ersten Mal

Der Deckel passt auf den Pott: Westfalia Kinderhaus hat entgegen seiner Gewohnheit, den Gästen Vortritt zu lassen, die dritte Stadtmeisterschaft im Handball gewonnen. Samstag setzte sich der in der Bezirksliga ungeschlagene Erste, der diesen Wettbewerb wiederbelebt hat, im Finale vor 300 Zuschauern gegen den großen Rivalen Sparta Münster aus der Landesliga mit 10:6 Toren nach 20 Minuten Spielzeit durch.

Die beiden Halbfinalverlierer Sparta Münster 2 und SC Münster 08 aus der Bezirksliga machten per Siebenmeterwerfen Rang drei unter sich aus – die Nullachter siegten hier mit 3:2 Toren.

Nasenstüber für Westfalia

Spartas Erste kam beinahe ausschließlich siegreich durch die Gruppenphase und schlug bis auf Kinderhaus 2 (6:6) alle Konkurrenten auf dieser Ebene. In der anderen Gruppe musste Westfalias Erste einmal schlucken und nach dem 6:8 gegen Adler Münster die Konzentration wahren.

Das gelang auch im Halbfinale gegen den Liga-Kollegen SC Münster 08, der nicht nur den Ex-Kinderhauser Ronald Heuer (Muskelfaserriss im ersten Spiel) verloren hatte und Substanzverluste erkennen ließ. Marcel Graefers Mannen hielten dennoch lange mit, ehe Kinderhaus-Coach Slavomir Cabon das 12:9 notieren durfte.

Das zweite Halbfinale mutierte zu einer regelrecht dramatischen Veranstaltung mit Zugabe: Das klubinterne Duell zwischen Sparta 2, dem Stadtmeister von 2009, und Spartas Erster, dem (hier noch) amtierenden Meister, ging trotz des klaren Personalvorteils des Favoriten nach 10:10 in die Verlängerung. Sensationell mutete der finale Ausgleichstreffer des Bezirksligisten an: In letzter Sekunden spielte Keeper Matthias von Hoegen den Ball übers ganze Feld auf Dennis Rosenstiel und der Linkshänder traf tatsächlich. Die Zusatzzeit wurde mit 17:17 beendet. Es ging ins Siebenmeterwerfen.

Arm in Arm und bunt gemischt verfolgten die Teams das Prozedere am Mittelkreis – gute Keeper sorgten für eine nächste Verlängerung dieser Wurfentscheidung, die Spartas Erste schlussendlich gewann und als 22:21-Gewinner des Halbfinals ausgerufen wurde.

Kinderhaus legt vor

Im Endspiel, das Kinderhaus zum ersten Mal erreicht hatte, war ein Klassenunterschied nicht zu sehen. Die Westfalia mokierte sich anfangs über Spielleiter-Entscheidungen, Sparta sah sich in Halbzeit zwei ungerecht behandelt. Mit 4:4 ging es in die kurze Pause, aus der heraus Kinderhaus wesentlich bissiger und abschlussstärker kam. Vier Toren nacheinander sorgten für klare Verhältnisse. Sparta blieben nurmehr Einzelaktionen, zwei weitere Treffer waren schlicht zu wenig. Kinderhaus traf sogar in Unterzahl und ließ sich den Vorsprung nicht mehr nehmen.

Turnierorganisator Heinz Janssen war als Westfalia-Keeper gefordert am Tag des Wettbewerbs, Abteilungsleiter Christian Janzen hielt derweil die Fäden zusammen und lud alle Akteure und Zuschauer zur großen Party in die „Hütte“ ein. Jassen und Janzen bekamen viel Lob. Sparta-Coach Michael Mierzowski sagte: „Dieser Wettbewerb ist ein lohnenswertes Projekt – wir haben spannende Spiele gesehen und freuen uns auf 2012. Dann holen wir uns den Pokal zurück.“

Cabon: „Gut für den Verein“

Westfalia-Trainer Slawomir Cabon fand: „Für den Verein ist der Titelgewinn gut und wichtig. Unsere Leistung hat den Trend in der Meisterschaft bestätigt. Das kleine Tief in der Vorrunde haben wir wohl gebraucht, um wieder in Tritt zu kommen.“ 08-Trainer Marcel Graefer: „Mit Platz drei sind wir gut zufrieden. Gegen Kinderhaus und Sparta hatten wir unsere Möglichkeiten, aber am Ende mussten wir dem Verletzungspech Tribut zollen. Für uns war es klasse, dass wir eine Woche vor dem nächsten Ligaspiel wieder an den Ball gekommen sind.“

Allstar-Team

Ins Allstar-Team des Tages berufen wurden diese Akteure: Torwart Heinz Janssen (Kinderhaus), Christoph Bielefeld (Telekom Post SV), Danilo Pesl (08), Jonathan Reppke (Adler), Johannes Steiff (Sparta 2), Stefan Niemond (Preußen/Borussia), Joschka Krummenerl (Roxel).

Resultate der Gruppenspiele

Gruppe A: TuS Hiltrup – Westfalia Kinderhaus II 1:7, Telekom Post SV – Sparta I 4:10, Münster 08 – HSG Gremmendorf/Angelmodde 12:5, TuS – TPSV 8:7, Kinderhaus II – 08 5:9, Sparta 1 – Gremmend./A. 11:5, TPSV – 08 4:9, TuS – Sparta I 4:11, TPSV – Gremmend./A. 6:10, TuS – 08 6:9, Kinderhaus II – Sparta I 6:6, TuS – Gremmend./A. 8:6, Kinderhaus II – TPSV 10:9, Sparta I – 08 11:7

Gruppe B: Sparta II – Kinderhaus I 6:9, BSV Roxel – SV Adler 12:8, HSG Preußen/Borussia – Eintracht Hiltrup 13:14, Sparta II – Roxel 6:6, Kinderhaus I – Pr./Bor. 15:11, Adler – Eintracht 10:13, Kinderhaus I – Eintracht 10:7, Roxel – Pr./Bor. 13:9, Sparta II – Adler 8:7, Roxel – Eintracht 7:11, Sparta II – Pr./Bor. 14:6, Kinderhaus I – Adler 6:8, Sparta II – Eintracht 11:6, Kinderhaus I – Roxel 10:8, Adler – Pr./Bor. 10:9.

Quelle: echo-muenster.de; 08.01.11; Foto und Text: Thomas Austermann

 
Von Daniel Vaegs am 9.01.2011
Permalink: http://www.handballer-muenster.de/?p=1625
Kategorien: Aktuelles
Schlagwörter:
 

»

 

Kommentar schreiben.

Aus rechtlichen Gründen werden Kommentare von uns erst nach einer Überprüfung freigeschaltet. Es kann durchaus vorkommen, dass Kommentare erst nach Stunden oder einen Tag freigeschaltet werden.




*

 © Handball in Kinderhaus - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski