Handball in Kinderhaus
Twitter FaceBook Instagram Shop RSS Suche Kontakt / E-Mail
Diese Website verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie alles zum .


Angemeldet bleiben

Coesfeld. Den Abwehrbeton müssen sie knacken. “Bisher haben die im Schnitt unter 20 Gegentore pro Spiel kassiert”, staunt Dirk Haverkämper mit Blick auf den heutigen Gegner Westfalia Kinderhaus. “Das ist ungewöhnlich für die Bezirksliga.” Und das ist folglich eine ganz harte Nuss für die Handballer der DJK Coesfeld-VBRS, die nach der Heimniederlage gegen den HC Ibbenbüren schnell zurück in die Spur wollen.
Das Trainerduo Tine Hekman und Dirk Haverkämper erwartet, dass sich das Team für die schwache Leistung rehabilitiert und Gas gibt. “Die Jungs sollen geschlossen zeigen, dass sie es besser können als gegen Ibbenbüren”, fordert Haverkämper. “Freundlich, aber bestimmt”, habe er das Spiel mit seinem Personal analysiert. Ob ausgerechnet beim Landesliga-Absteiger und aktuellen Tabellenführer ein Sieg gelingt? Dirk Haverkämper, der nur auf Michael Büscher (beruflich) verzichten muss, hofft darauf. “Die beiden Punkte gegen Ibbenbüren waren eingeplant, die müssen wir uns wiederholen.” Denn sonst, so der Trainer, drohe vor der Herbstpause ein Konto von 2:6 Punkten – “und so wollten wir nicht starten.”

 
Vom 1.10.2010
Permalink: https://www.handballer-muenster.de/?p=1386
Kategorien: Aktuelles, Herrenabteilung
 

 © Handball in Kinderhaus - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski 
Top