Handball in Kinderhaus
RSS Twitter FaceBook Instagram Google Currents Alexa Skill Shop Suche Kontakt / E-Mail
Diese Website verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie alles zum .


Angemeldet bleiben

1. Herren mit 4 Sieg in Folge

Wir haben es geschafft das vierte Spiel der neuen Saison 2018/2019 für uns zu entscheiden. Ein super Saisonstart, den vor der Saison wohl keiner erahnt hatte. Aber wie sagt man so schön „Unverhofft kommt oft!“. Natürlich ist noch nichts passiert und die Saison ist weiterhin noch lang. Aber für unser Selbstvertrauen, der Motivation und für die Momentaufnahme, ist das schon ein ziemlich gutes Gefühl. Nach den vergeigten Anfangsphasen der letzten Saisons, jetzt mit 8:0 Punkten, aktuell stärkster Abwehr und zweit besten Angriff, an der Tabellenspitze zu stehen tut wirklich gut.

Das Spiel ergab dann letztendlich das, was wir im Vorhinein schon vermutet haben. Hesselteich sollte der erste Gegner sein an dem wir ansatzweise erahnen können wo wir aktuell als Mannschaft stehen. 1. Herren – Spvg.Hesselteich-Siedinghausen begann das Spiel stark. In der Abwehr ließ unser Gast nicht viel zu und wir ließen im Gegenzug Hesselteich im Angriff machen was sie wollten. Es vielen zu viele simple Tore, die uns in den ersten drei Spielen so nicht passiert waren. Jeder von uns stand in der Abwehr im Grunde alleine. Keiner kämpfte für den anderen. Es stand keine, im Kollektiv arbeitende, Kinderhauser Mannschaft in der Abwehr. So stand es in der 8. Minute 0:3 für Hesselteich ehe Tobias Berger den ersten und kurz darauf Matthias Leenings den zweiten Anschlusstreffer brachten, um auf ein 2:3 zu verkürzen. Es dauerte bis in die 21. Minute, dass unsere Abwehr dann endlich etwas griffiger wurde und ManU Hohnerkamp zum 10:10 ausgleichen konnte. Von da an übernahmen wir das Zepter. Torwart Heinz Janssen bekam die Finger an die Bälle und die Abwehr machte, zumindest ansatzweise, dass was wir aus den vergangenen drei Spielen kannten. Zusammenstehen und um jeden Ball kämpfen. So konnten wir aus einer gesicherten Abwehr schnelle Angriffe über die ersten und zweiten Welle fahren. Falls dies nicht funktionierte schaffte es Chris Kohl aus dem Positionsspiel uns als Nebenleute gut in Szene zu bringen. So konnten wir aus einem 0:3 über ein 10:10 ein 18:13 für uns zu Halbzeit herausspielen.

In der Kabine sprachen wir dann grundsätzlich über die Abwehr. Auch wenn diese jetzt dienstwilliger war als in den ersten 15 bis 18 Minuten der ersten Halbzeit, war es definitiv noch nicht das, was wir wollten und auch nicht das, was wir schon in der Vergangenheit bewiesen haben.

Voll motiviert starteten wir die zweite Halbzeit. Aus dem Halbzeitstand von 18:13 erspielten wir uns bis zur 38. Minute ein einen Puffer von 7 Toren (22:15). Es schien als hätte man den Schalter umlegen können und würde das Spiel Souverän herunterspielen können. Leider wollte Hesselteich das nicht und versuchte mit aller Macht wieder ihr Spielsystem aus den ersten 15 Minuten der ersten Halbzeit zu finden und machte uns das Leben schwer. Auch wenn wir Hesselteich nie mehr als 5 Tore an uns heran kamen ließen, wussten wir, dass wir bis zur letzten Sekunde kämpfen müssen. Wir hielten das Tempo hoch und schlossen durch schnellen Tempogegenstößen, über die Außenbahnen, oder aus dem Positionsspiel, über den Rückraum oder auch dem Kreis, ab. In den letzten 10 Minuten merkte man Hesselteich dann die fehlenden Körner an. Bis dahin aufopferungsvoll gekämpft, aber am Ende dann doch das deutliche Nachsehen, sodass auch unser weiterer Neuling, gekommen aus der Jugend von Ahlen, Jonas Pakullat, seinen ersten Einsatz für die Westfalia bekommen hat. Somit beendeten wir nach einer kämpferisch guten Leistung das Spiel verdient mit 34:27.

Durch dieses Spiel haben wir gesehen, dass die Saison keinesfalls ein Selbstläufer wird. Zum ersten Mal sind wir vom gegnerischen Rückraum gefordert worden. Auch wenn wir mit Michel Schulz und ManU einen unheimlich starken Mittelblock haben, können wir uns nicht immer auf den beiden ausruhen. Wir müssen kompakter, agiler und als Mannschaft hinten drinstehen. Dann ist es auch etwas besser zu verkraften, wenn der ein oder andere Ball im Angriff nicht unbedingt im Netz landet.

Tore schmissen: Tobias Berger (10), Matthias Leenings (7), ManU (5), Niek Jung (4), Chris Kohl (4/1), Henning Spreer (3), Stephan Dittrich (1), Michi Rau (1)

Kommendes Wochenende reisen wir dann zum TG Hörste – 1. Herren. Dieser steht aktuell mit 6:2 Punkten dicht in unserem Nacken und wird uns auch dieses Mal einiges abverlangen. Anwurf ist am 06.10. um 19:45 Uhr in der Halle „Mesch“ auf der Wasserwerkstraße. Über jegliche Unterstützung auch in fremder Halle sind wir sehr dankbar.

In diesem Sinne bedanken wir uns wieder bei euch Fans zur lautstarken Unterstützung von den Rängen. So kann es sehr gerne mit euch weitergehen.

Wir wünschen euch jetzt, etwas verspätet, einen guten Wochenstart und sehen und evtl. am Samstag in Hörste.

Eure Erste…✌

#jadiewestfalia💚
#kotenbeis
#scwk
#scwestfaliakinderhaus
#spvghesselteich

 
Von Daniel Vaegs am 2.10.2018
Permalink: https://www.handballer-muenster.de/?p=404924
Kategorien: Aktuelles, Herrenabteilung, Topthemen
 

 © Handball in Kinderhaus - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski 
Top