Handball in Kinderhaus
Twitter FaceBook Instagram Google Currents Shop Alexa Skill RSS Suche Kontakt / E-Mail
Diese Website verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie alles zum .


Angemeldet bleiben

Zweite erkämpft den Sieg in Hiltrup

Mit 21:19 (10:9) behauptet sich die Westfalia-Reserve bei der DJK Eintracht Hiltrup. Teuer erkaufte Punkte beim ersten Auswärtsspiel der Saison, denn Philip Austermann verletzte sich an der Wade und wird wohl für die nächsten Wochen ausfallen.

Von vornherein stand das Spiel für die Zweite unter keinem guten Stern. Einige Stammakteure fehlten aus privaten Gründen und so mußte Trainer Jörg Bonnmann auch mehrere angeschlagene Spieler in die Partie zu schicken. Als Glücksgriff erwies sich die von der dritten Mannschaft geschickte Verstärkung in Person von Marco Wessels und Tobias Markfeldt.

Die Westfalia startete gut, vor allem aufgrund einer stabilen Abwehrleistung. Im Angriff setzte das Team die Vorgabe vom Trainer, ruhige und klare Konzeptionen zu spielen, zunächst auch erfolgreich um und so ergab sich nach einer Viertelstunde ein verdienter 3-Tore Vorsprung. Leider verpaßten es die Kinderhauser aber, sich in dieser Phase deutlicher abzusetzen: zu viele klare Torchancen wurde ausgelassen und Hiltrup so wieder ins Spiel gebracht. Entsprechend ging es mit der minimalen Führung in die Pause.

In der zweiten Halbzeit wurde die Partie zunehmend hektischer, die Zweite konnte sich nie mehr als zwei Tore Vorsprung erarbeiten. In der Mitte des zweiten Durchgangs kam dann einfach alles zusammen: eine 2+2 Minuten Zeitstrafe für Meckern, die eingangs schon erwähnte Verletzung und zwei verworfene Siebenmeter. Und als Krönung noch das eigenwillige Einschreiten des Zeitnehmers, der (als einziger) einen Wechselfehler gesehen haben wollte. „Dass wir in dieser Phase nicht eingebrochen sind war eine starke Leistung“, konnte Trainer Jörg Bonnmann erleichtert nach der Partie feststellen. Denn seine Mannschaft gab die Antwort auf dem Platz und erlaubte den Münsteraner Vorstädtern nicht, deutlicher Kapital aus der Situation zu schlagen. Dennoch kämpfte sich Hiltrup heran und es blieb bis kurz vor Spielende ein offener Schlagabtausch. Mit dem glücklicheren Ende für die Kinderhauser.

 
Von Daniel Vaegs am 20.09.2009 | Aktualisiert am 23.09.2009
Permalink: https://www.handballer-muenster.de/?p=603
Kategorien: Aktuelles, Herrenabteilung
Schlagwörter:
 
Das könnte auch interessieren...
Auf der einen Seite glänzt die Westfalia-Reserve mit Konstanz: die Kern-Mannschaft besteht schon seit Jahren, drei Mal in Folge holte man den zweiten Platz in der Kreisliga und auch (...)
Ein echtes Spitzenspiel sahen die Zuschauer am Samstag abend in Kinderhaus: der verlustpunktfreie Tabellenführer aus Warendorf trat bei der Westfalia-Reserve an. „Wir müssen von Anfang an zeigen, wer hier (...)
Für das schlechte Abschneiden bei den Stadtmeisterschaften konnte man vielleicht noch den Personalnotstand anführen – aber für die desolate Leistung der Westfalia-Zweiten am gestrigen Samstag in Kattenvenne gelten keine (...)
 
 © Handball in Kinderhaus - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski 
Top