Handball in Kinderhaus
Twitter FaceBook Instagram Shop RSS Suche Kontakt / E-Mail
Diese Website verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie alles zum .


Angemeldet bleiben

Während die 1. Damen in Coesfeld einen deutlichen Sieg einfuhr, machte es die 2. Damen im Vorspiel deutlich spannender. Anfang der zweiten Halbzeit sah die Westfalia wie der Verlierer der Partie aus, ehe sich die ersatzgeschwächte Mannschaft auf die Siegerstraße führte.

Gleich ohne 6 Spielerinnen, darunter keiner etatmäßigen Torfrau, reiste die 2. Damen nach Coesfeld. Dankenswerterweise überlies die 3. Damen Patricia Wette für das Tor, die ihren Job sehr gut erledigte. Im erwartet schweren Spiel führte die 2. Damen nach 23 Minuten mit 12:9, ehe Coesfeld stärker wurde und zur Pause mit einem Tor in Führung ging. In der Halbzeit wollte die Westfalia mehr in der Abwehr investieren und nach vorne mit mehr Tempo spielen.

Die Marschroute ging in den ersten Minuten aber völlig nach hinten los. Denn binnen 3 Minuten legten die Damen aus Coesfeld einen 4:0 Lauf hin, der die Westfalia auf 21:16 ins Hintertreffen brachte. Trainer Daniel Vaegs zog bereits nach 3 Minuten das Time-Out, welches zwar nicht direkt, aber nach und nach Wirkung zeigte. Bis zur 48. Spielminute kam die 2. Damen auf 24:23 heran. Es dauerte nicht lange, da gelang der Ausgleich. Franzi Puthen zog über Halblinks binnen 4 Minuten gleich drei glückliche Zeitstrafen, die jeweils einen 7-Meter mit sich brachten. 90 Sekunden vor dem Ende führte die Westfalia mit 30:29. Eine unnötig früh abgeschlossene Aktion brachte Coesfeld noch einmal in den Angriff. Die 2. Damen verteidigte gut, hatte in einer Situation aber Glück keinen Strafwurf für eine Abwehraktion gegen sich zu bekommen. Am Ende brachte der direkte Freiwurf nichts mehr ein und die 2. Damen gewann glücklich, dank einer unbändigen Moral, aber auch nicht komplett unverdient mit 30:29.

Definitiv zeigte die 2. Damen keine überragende Leistung und hatte gerade in der Schlussphase viel Glück mit den Entscheidungen der Unparteiischen. Trotzdem bleibt ein Sieg und die Erkenntnis, dass die Westfalia weiter in die Abwehrarbeit investieren muss.

Nach einem spielfreien Wochenende wartet dann am Heimspieltag die HSG Hohne/Lengerich auf die 2. Damen.

Für Westfalia aktiv: Patricia Wette (Tor), Carina Antfang (9), Franzi Puthen (5/4), Maike Schaper (5), Laura Siebert (4), Rabea Roesmann (4), Lea Hardeweg (2), Laura Wulfert (1), Lina Müller, Johanna Plett, Jana Buck, Friedericke Rusch, Lea Pfeifer

 
Vom 17.02.2020
Permalink: https://www.handballer-muenster.de/?p=572657
Kategorien: Aktuelles, Damenabteilung, Topthemen
 

 © Handball in Kinderhaus - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski 
Top