Handball in Kinderhaus
RSS Twitter FaceBook Instagram Google Currents Alexa Skill Shop Suche Kontakt / E-Mail
Diese Website verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie alles zum .


Angemeldet bleiben

Kämpferisches Leistung wird nicht belohnt

Merle Bock traf gleich sieben mal gegen Burgsteinfurt

Mit 23:24 musste sich die 2. Damen gegen den TB Burgsteinfurt geschlagen geben und muss nun im Abstiegskampf noch einmal Punkte sammeln. Über 60 Minuten boten die Kinderhauser Damen aber einen ordentlichen Kampf und zeigten eine gute Reaktion nach dem schwachen Spiel in der Vorwoche.

Die Westfalia starte gute in die Partie und ging in Führung, ehe Burgsteinfurt aktiver wurde und nach 15 Minuten das Spiel drehte. In einer engen Partie ging es hin und her und so stellte Kinderhaus mehrfach das Unentschieden wieder her, sollte es aber stetig verpassen die erneute Führung zu übernehmen. Häufig fehlte im letzten Pass oder der letzten Aktion vor dem Tor die Genauigkeit um zum Torabschluss zu kommen. Dank vier schöner Tore von Merle Bock in den letzten Minuten vor der Halbzeit blieb ein knapper Pausenrückstand von 11:12.

Nach der Pause ging Burgsteinfurt frühzeitig mit 13:16 in Führung und stellte das erste Mal einen drei Tore Vorsprung her. Diesen egalisierte die Westfalia erneut, verpasste es aber wieder einmal in Führung zu gehen. Die Gäste zogen erneut davon, Kinderhaus kam wieder heran, ehe 2 ½ Minuten vor dem Ende ein 2-Tore Rückstand zu einem Time-Out führte. Es galt nun Ruhe zu bewahren und konzentriert abzuschließen. Diese Aufgabe übernahm erneut Merle Bock, die mit insgesamt 7 Treffern von Rechtsaußen zur erfolgreichsten Torschützin des Tages wurde.

Leihgabe aus der 3. Damen für den Rückraum – Ann-Christin Kohl

Burgsteinfurt erzielte per 7-Meter erneut eine zwei Tore-Führung, ehe Lea Hardeweg 40 Sekunden vor Schluss den Anschluss herstellte. Burgsteinfurt vergab gleich doppelt die Chance zur Entscheidung, aber auch die Westfalia nutze die Chance auf den Ausgleich erneut nicht. So blieb am Ende eine kämpferische und couragierte Leistung, die leider nicht belohnt wurde.

Trotzdem kann die Westfalia, die ohne Julia Bultmann, Marie Lauxtermann und Maren Müsch, also allen Optionen auf der Halblinken-Angriffsseite, auskommen musste, stolz auf die gezeigte Leistung sein. Dennoch muss dieser Kampf und Wille bei jedem der letzten 6 Spiele gezeigt werden um etwas Zählbares mitzunehmen.

Am kommenden Samstag geht es „auswärts“ gegen den BSV Roxel um zwei ganz wichtige Punkte. Denn nach wie vor ist es nicht klar, wie viele Mannschaften am Ende der Saison wirklich absteigen.

Für Westfalia aktiv: Marina Masopust, Christina Bultmann (beide Tor), Merle Bock (7), Laura Siebert (4), Maike Schaper (4), Lina Müller (2), Laura Wulfert (2), Ann-Christin Kohl (2), Lea Hardeweg (1), Rabea Roesmann (1), Ricarda van Heeck, Sophia Bultmann

 
Von Daniel Vaegs am 13.03.2018
Permalink: https://www.handballer-muenster.de/?p=342863
Kategorien: Aktuelles, Damenabteilung, Topthemen
 

 © Handball in Kinderhaus - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski 
Top