Handball in Kinderhaus
Twitter FaceBook Instagram Google Currents Shop Alexa Skill RSS Suche Kontakt / E-Mail
Diese Website verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie alles zum .


Angemeldet bleiben

Arbeitssieg in Havixbeck 28:31 (12:13)

+++ Dreckiger Sieg gegen den SV SW Havixbeck 31:28 (12:13) +++

Auch dreckige Spiele müssen erst einmal gewonnen werden. Aber das haben wir mit Bravour, großer mannschaftlicher Leistung und großer Moral gemeistert. Kein gutes Spiel von uns, dass muss man wieder einmal gestehen. Aber was die Spielleiter sich in diesem Spiel zusammengepfiffen haben war schon sehr fragwürdig. Aber mehr wollen wir dazu nicht sagen. Wir haderten wieder sehr viel mit den Entscheidungen und vergaßen unsere stärken. Ruhe zu bewahren, Angriffe bis zur letzten Konsequenz durchzuspielen und im entscheidenden Moment das Tor machen. Unsere Abwehr war bis auf ein paar Minuten in der ersten Halbzeit und ein paar Minuten in der zweiten Halbzeit i.O.!

Starke erste Hälfte von Thommek

Das Spiel startete zu unseren Gunsten. Schnell konnten wir mit 2:4 und 2:5 in Führung gehen. Es schien, als würden wir von Anfang an das Spiel in unserer Hand nehmen. Wenn man es nüchtern betrachtet, war es das auch. Aber trotz, dass es für uns gut lief, rieben wir uns an den Entscheidungen der Schiedsrichter auf. Zurecht oder zu Unrecht darf ein außenstehender beurteilen. So schaffte es Havixbeck Schritt für Schritt wieder das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Wir kassierten zu einfache Tore aus dem Rückraum. Das ein ums andere Mal verschlief man es mit letzter Konsequenz dem Ball und dem Gegner auf den Füßen zu bleiben. In der 17. Minute glich Havixbeck zum 7:7 dann aus und konnte im Gegenzug direkt auf 8:7 und weiter auf 9:7 erhöhen. Für uns sollte es nicht mehr so gut laufen. Angriffe wurde zu schnell und unbedacht abgeschlossen. Ein, zwei Mal hatten wir Glück, dass der Abpraller bei Thomas Wee auf der Außenposition landete und er diese dann souverän verwandelte. Mit ein wenig Glück auf unserer Seite schafften wir es dann mit einem 12:13 in die Halbzeit zu verschwinden.

Was musste sich ändern? Wir mussten uns wieder auf unsere Stärken besinnen. Hinten zupacken. Unseren Torhüter wieder etwas mehr unterstützen und über schnelle erste und zweite Phase zu leichten Toren kommen.

Leider funktionierte es nicht auf Anhieb. Die Abwehr Stand aber nun etwas sattelfester. Durch schon angesprochenen Umstände war es dann aber letztlich schwer das Tempospiel durchzusetzen. Was uns aber dann über das Spiel getragen hat, war wieder einmal unsere Moral und dass wir wirklich bis zur letzten Sekunde gekämpft haben. Wir standen nie mehr als mit zwei Toren im Rückstand. Konnten uns immer wieder in Schlagdistanz halten. Dann kam wohl zum Ende das Quäntchen Glück und diesmal auch Cleverness auf unsere Seite. In der 47. Minute konnten wir, seit Beginn der zweiten Halbzeit, wieder einmal auf 22:22 ausgleichen. Das Spiel wurde sehr robust und beide Angriffsreihen mussten einiges einstecken. Zwei bis drei schnelle Gegenstoß Tore durch Eike SieringMatthias Leeningsund Niek Jung brachten uns dann in der 54. Minute mit 23:24 in Führung. Ab da an bekamen wir unsere zweite Luft. Unsere mitgereisten Fans gaben nun alles um uns in den letzten Minuten lautstark zu unterstützen. Es sollte sich auszahlen. Auch wenn Havixbeck in der 56. Minute noch einmal auf 26:26 ausgleichen konnte, sollten wir die zwei Punkte mit nach Hause nehmen. Zuerst konnten wir auf 26:28 und 27:29 erhöhen. Dann öffnete Havixbeck die Abwehr auf Mann gegen Mann. Doch das war für uns gefundenes Fressen. Durch schnelle Bewegungen und clevere Passstaffetten konnten wir uns über Wasser halten und das Spiel zu einen hart umkämpften aber verdienten Sieg von 31:28 für uns entscheiden.

Eine riesen Leistung der gesamten Mannschaft. Es war wirklich ein hartes Stück Arbeit. Wie im Vorfeld schon erwähnt war uns bewusst, dass Havixbeck immer mit den oberen Mannschaften mitspielen konnte. Das haben sie auch gestern bewiesen. Aber wir haben gezeigt, warum wir aktuell oben stehen. Wir spielen bis zur letzten Sekunde, egal wie aussichtslos die Situation erst einmal erscheint. Zudem kam das überragende mitgereiste Publikum. Es war große Klasse von euch Unterstützung bekommen zu haben. Ohne dem wäre es möglicherweise noch schwerer geworden dort zu bestehen.

Nächstes Wochenende steht dann das zweite Stadtderby an. Wir haben den SC Münster 08 zu gast. Im Hinspiel hatten wir eine klare erste Halbzeit und eine zerfahrene zweite Halbzeit. 08 hat zudem wie Havixbeck in dieser Saison bewiesen, dass sie auch in der Lage sind alle Mannschaften zu ärgern. Darauf müssen wir gefasst sein. Und jeder kennt die Spiele Real Madrid gegen Barcelona oder aber auch Dortmund gegen Schalke. Revierderbys haben meist ihre eigenen Gesetze. Jede Unterstützung ist also auch hier wieder herzlich willkommen.

Jetzt erst einmal wünschen wir euch einen guten Start in die Woche. Wir sehen und hören uns dann am Samstag in eigener Halle.

Eure Erste…✌🏻

#kotenbeis
#scwk
#jadiewestfalia💚
#scwesfaliakinderhaus
#dreckigmussauchgewonnenwerden
#arbeitssieg

 
Von Matthias Leenings am 4.02.2019
Permalink: https://www.handballer-muenster.de/?p=443814
Kategorien: Aktuelles, Herrenabteilung, Topthemen
Schlagwörter: , , , , ,
 

 © Handball in Kinderhaus - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski 
Top